J.S. Bach: Messe in h-Moll

St. Trudpert 1
79244 Münstertal

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzerte St. Trudpert Münstertal, St. Trudpert 1, 79244 Münstertal, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 20,00 €

Ermäßigung

je 15,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für:

Schwerbehinderte, Schüler und Studenten und Kinder ab 12 Jahre

Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Eines der bedeutendsten Werke der geistlichen Musik erklingt bei diesem Konzert: Die Messe in h-Moll von Johann Sebastian Bach.
Sie ist das letzte große Vokalwerk des Thomaskantors, sie wird auch als »größtes musikalisches Kunstwerk aller Zeiten und Völker« bezeichnet.
Die Komposition des Werks erstreckte sich über Jahrzehnte. Handschriftenvergleiche legen nahe, dass Bach die Messe im Dezember
1749 vollendete. 1856 fand die erste öffentliche Gesamtaufführung in Frankfurt statt.
Ausführende des Konzerts in St. Trudpert sind das renommierte Freiburger Vokalensemble sowie ein aus Spezialisten für historische Aufführungspraxis zusammengesetztes Barockorchester mit der Konzertmeisterin Anne Katharina Schreiber.
»Man könnte immer weiter schwärmen von der Kunst der Freiburger«, schreibt die Stuttgarter Zeitung in einer Konzertkritik über das Freiburger
Vocalensemble.
Die Gesangssolisten sind Verena Gropper, Marion Eckstein, Christian Rathgeber und Ekkehard Abele. Die Leitung hat Prof. Wolfgang
Schäfer, Staufen. Wolfgang Schäfer war Professor für Chorleitung an der Musikhochschule Frankfurt, er ist künstlerischer Leiter der jährlich stattfindenden Staufener Musikwoche und international als Gastdirigent, Juror und Dozent tätig.

Ort der Veranstaltung

Pfarrkirche St. Trudpert
St. Trudpert 9
79244 Münstertal
Deutschland
Route planen

Südlich von Freiburg gelegen liegt die Gemeinde Münstertal, da wo die malerischen Landschaften von Schwarzwald, Markgräflerland und Breisgau zusammenfließen. Mittelpunkt der Region bildet das Kloster St. Trudpert, das, wie auch die Pfarrkirche St. Trudpert, den Namen des Glaubensboten und Märtyrers St. Trudpert trägt.

Nach dessen Tod begannen Mönche des Benediktinerordens im Jahre 800 das Kloster und die Kirche zu bauen, wo sie bis zur Aufhebung im Jahr 1806 lebten und im 12. und 13. Jahrhundert ihre Blütezeit erlebten. Nach Aufhebung des Klosters wurden Teile der Anlage abgebrochen, doch die Klosterkirche, welche heute die Pfarrkirche St. Trudpert präsentiert, konnte erhalten werden. Dieser baugeschichtlich wie auch kunstgeschichtlich reiche Bau bietet heute auch kulturellen Veranstaltungen wie wunderbaren Klassikkonzerten einen herrlichen Rahmen.

Das helle Gewölbe, antike Kirchenbänke sowie der prachtvolle Hochaltar aus dem Jahre 1784, der im frühklassizistischen Stil errichtet wurde, sorgen bei allen Anlässen in der Pfarrkirche St. Trudpert im Münstertal für eine einzigartige Atmosphäre.