Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium - Kantaten I-IV

Bachchor & Bachorchester Hannover, Ltg.: Jörg Straube  

Hanns-Lilje-Platz 2
30159 Hannover

Tickets from €10.00 *
Concession price available

Event organiser: Ev.-luth. Marktkirchengemeinde St. Georgii et Jacobi, Hanns-Lilje-Platz 2, 30159 Hannover, Deutschland
* Prices incl. VAT plus €2.00 Service charges and delivery costs per order

Tickets


Event info

„Jauchzet, frohlocket!“ –
so schallt es in dieser Adventszeit natürlich auch wieder durch die Mauern der ehrwürdigen Marktkirche in Hannover.
Bachchor und Bachorchester Hannover nehmen sich im üblichen Zwei-Jahres-Rhythmus der Gesamt-Aufführung des Bachschen Weihnachtsoratoriums an, dem Werk, das wie wohl kein zweites für Musik rund um Weihnachten steht und Generationen von Zuhörenden wie Ausführenden in eine ganz besondere Stimmung zu versetzen mag. Seit Jahren singt der Bachchor diesen Meilenstein der Kirchenmusik auswendig, was eine noch dichtere Atmosphäre und engere Verbindung zum Publikum erschafft.
Am vierten Adventswochenende erklingen die sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums in folgender Kombination:
Fr., 16.12., 20 Uhr: Kantaten I-IV
Sa., 17.12., 20 Uhr: Kantaten I, IV-VI
So., 18.12., 17 Uhr: Kantaten I, III, IV, VI
Renommierte Solist*innen sind dabei: Johanna Winkel (Sopran), Wiebke Lehmkuhl (Alt), Martin Platz (Evangelist/Tenor), Jochen Kupfer Bass.

Event location

Marktkirche
Hanns-Lilje-Platz 2
30159 Hannover
Germany
Plan route

Die Marktkirche ist die älteste Kirche der Altstadt und mit ihrem Turm ein Wahrzeichen Hannovers. Die Kirche im Stil der Backsteingotik ist Höhepunkt jeden Besuchs in der Altstadt und die Begräbnisstätte des Deutschen Michels. Bereits seit 750 Jahren finden hier Gottesdienste statt, erst katholische und ab 1536 protestantische, und nicht nur Gläubige zeigen sich von der Wucht der schmucklosen aber unglaublich imposanten Marktkirche beeindruckt.

Auf den Überresten einer romanischen Vorgängerkirche, die auch heute noch dem unter der Kirche gelegenen Bödekersaal sein unvergleichliches Aussehen verleihen, wurde im 14. Jahrhundert die Marktkirche St. Georgii et Jacobi errichtet. Als herausragendes Beispiel der norddeutschen Backsteingotik ragt die Kirche mit ihrem 98 Meter hohen Turm in den Himmel und war einst Keimzelle der Stadt Hannover. Besonderes Prunkstück innerhalb der monumentalen Kirche ist der Retabel des Hochaltars, der um 1480 entstand und nach Zwischenstationen in der Aegidienkirche und dem Welfenmuseum nun wieder an seiner angestammten Stelle zu finden ist.

Auch sonst bietet die Marktkirche in Hannover allerlei Rätsel und Spannendes: Auch viele Ortskundige wissen nicht, dass hier der Deutsche Michel begraben liegt. Johann Michael von Obentraut, General im Dreißigjährigen Krieg, fiel beim Kampf gegen den Feldherrn Tilly und sein Spitzname wurde zum Inbegriff des Deutschen. Auch über das vermeintliche Pentagramm an der Außenseite der Kirche wundern sich viele Betrachter. Der auf die Spitze gestellte Fünfstern soll, gemeinsam mit den Wasserspeiern, den Teufel und das Böse von der Kirche fernhalten.

Terms and conditions

Teilnahmebedingungen
Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 21.10.22) gelten keine gesonderten Einlass- und Hygieneregeln. Bitte seien Sie auf das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes in der Kirche vorbereitet, falls dies eine entsprechende Verordnung verlangen sollte. Informieren Sie sich hierzu gern tagesaktuell auf www.marktkirche-hannover.de!