Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer - Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Michael Ende

Harztorwall 16 Deutschland-38300 Wolfenbüttel

Veranstalter: Stadt Wolfenbüttel | Kulturbüro, Stadtmarkt 7, 38300 Wolfenbüttel, Deutschland

Tickets

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.

Veranstaltungsinfos

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Michael Ende
Ab 5 Jahren

Da kommt ein Baby in einem falsch adressierten Paket nach Lummerland. Jim Knopf wird es genannt. Und nun ruft König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte die Krise aus! Mit der Lokomotive Emma, ihrem Lokomotivführer Lukas und zwei weiteren Untertanen sei das Land überbevölkert. Lukas, Emma und Jim Knopf verlassen deshalb Lummerland. Sie gelangen nach Mandala und beschließen, die Prinzessin Li-Si aus der Drachenstadt zu befreien, wo Frau Mahlzahn ihre schreckliche Drachenschule betreibt. Schon die Reise zur Drachenstadt durch den Tausend-Wunder-Wald und bis zum »Ende der Welt« birgt nie gesehene Wunder und ist sehr gefährlich!

Für diese spannende Abenteuergeschichte, in der die Protagonisten stets offen und optimistisch dem Fremden begegnen, erhielt Michael Ende den Deutschen Jugendbuchpreis. Seine Bücher um Jim Knopf fanden daraufhin auch weltweite Beachtung. Ihre Beliebtheit bei Kindern und Erwachsenen haben sie nicht zuletzt den bekannten Adaptionen durch die »Augsburger Puppenkiste« zu verdanken.

Regie: Christian Lugerth
Ausstattung: Hannes Neumaier
Produktion: Theater für Niedersachsen

Foto: Look one GmbH

Ort der Veranstaltung

Lessingtheater
Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel
Deutschland
Route planen

In Wolfenbüttel, der Wirkungsstätte Gotthold Ephraim Lessings, einem der bedeutendsten Dichter der deutschen Aufklärung, existiert seit 1909 das nach ihm benannte „Lessingtheater“ und bereichert das Kulturangebot der Region seitdem mit hochklassigem Theaterprogramm.

Nachdem das Haus im Jahre 2007 aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen wurde, feierte es am 24. Mai 2013 seine Wiedereröffnung. Vor allem technisch wurden das Gebäude und die Bühne auf den neusten Stand gebracht, ohne dabei jedoch das historische, denkmalgeschützte Erscheinungsbild zu verändern. Auf der flexibel nutzbaren Bühne, sollen nun jährlich bis zu 170 Veranstaltungen wie beispielsweise Theateraufführungen oder Konzerte stattfinden. Außerdem werden theaterpädagogische Projekte angeboten, die sich vor allem an Schüler und Lehrer, aber auch an sonstige Theaterbegeisterte und –interessierte richten um diesen die Welt des Theaters näher zu bringen sowie erste Schauspiel- oder Tanzerfahrung zu verschaffen.

Lessing hat das deutsche Theater mit seinen Stücken wie „Nathan der Weise“, die auch heute noch aufgeführt werden, maßgeblich geprägt. Das Lessingtheater ist jedoch nicht nur für Lessing-Liebhaber, sondern aufgrund seines vielfältigen und abwechslungsreichen Veranstaltungsangebots für alle Freunde der Kultur absolut empfehlenswert.