#JeSuis - Ich bin, ich existiere, ich bin nicht egal

Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel

Tickets from €16.00
Concessions available

Event organiser: Stadt Wolfenbüttel | Kulturbüro, Stadtmarkt 7, 38300 Wolfenbüttel, Deutschland

Tickets


Event info

Ich bin, ich existiere, ich bin nicht egal | Unser Leben in Krisenzeiten

Unterdrückung in all ihren Erscheinungsformen, Vielschichtigkeiten und Kontexten. Sie beschränkt sich nicht auf eine bestimmte Epoche, ein Land oder eine Religion. Manchmal ist der Unterdrücker ein politisch Verantwortlicher, manchmal eine Kultur oder ein Freund. Und manchmal liegt sie auch in uns begründet, in unserer Angst, unserer Feigheit und unserem Zweifel.

Während »#JeSuisCharlie« nach den Anschlägen in Paris Solidarität und Trost brachte, gab es in Kabul und Istanbul ebenso entsetzliche Angriffe, die aber die Aufmerksamkeit der (sozialen) Medien nicht im gleichen Maß auf sich zogen. Die Performance »#JeSuis« ist all jenen gewidmet, deren Geschichten noch nicht erzählt wurden. Die Vergangenheit dieser Menschen ist ausgelöscht, in der Gegenwart sind sie heimatlos.

Inspiriert von südasiatischem, klassischem und zeitgenössischem Tanz sucht das Ensemble der »Aakash Odedra Company« Wege, das Publikum mit neuen Sichtweisen zu konfrontieren und mit Menschen in Kontakt zu treten. Für seine Choreografien und seine Arbeit als Tänzer wurde Compagnie-Gründer Aakash Odedra international vielfach ausgezeichnet.

Konzept & Choreografie: Aakash Odedra
Ausstattung: Ryan Dawson Laight
Besetzung: Gizem Aksu, Evrim Akyay, Yasin Anar, Taner Gungor, Su Guzey, Beril Senoz, Melissa Ugolini
Produktion: Konzertdirektion Landgraf

Fotos: Sean Goldthorpe

Location

Lessingtheater
Harztorwall 16
38300 Wolfenbüttel
Germany
Plan route
Image of the venue

In Wolfenbüttel, der Wirkungsstätte Gotthold Ephraim Lessings, einem der bedeutendsten Dichter der deutschen Aufklärung, existiert seit 1909 das nach ihm benannte „Lessingtheater“ und bereichert das Kulturangebot der Region seitdem mit hochklassigem Theaterprogramm.

Nachdem das Haus im Jahre 2007 aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen wurde, feierte es am 24. Mai 2013 seine Wiedereröffnung. Vor allem technisch wurden das Gebäude und die Bühne auf den neusten Stand gebracht, ohne dabei jedoch das historische, denkmalgeschützte Erscheinungsbild zu verändern. Auf der flexibel nutzbaren Bühne, sollen nun jährlich bis zu 170 Veranstaltungen wie beispielsweise Theateraufführungen oder Konzerte stattfinden. Außerdem werden theaterpädagogische Projekte angeboten, die sich vor allem an Schüler und Lehrer, aber auch an sonstige Theaterbegeisterte und –interessierte richten um diesen die Welt des Theaters näher zu bringen sowie erste Schauspiel- oder Tanzerfahrung zu verschaffen.

Lessing hat das deutsche Theater mit seinen Stücken wie „Nathan der Weise“, die auch heute noch aufgeführt werden, maßgeblich geprägt. Das Lessingtheater ist jedoch nicht nur für Lessing-Liebhaber, sondern aufgrund seines vielfältigen und abwechslungsreichen Veranstaltungsangebots für alle Freunde der Kultur absolut empfehlenswert.