Jan Bang & Eivind Aarset - Jazz auf CARL.

Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen

Tickets from €18.60 *

Event organiser: Zeche Carl Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Ein norwegisches Klangdickicht: Seit dem Ende der Neunziger Jahre sind Live-Remixer Jan Bang und Gitarrist Eivind Aarset zwei der wichtigsten Klangforscher Norwegens. Ihre gemeinsamen Projekte sind zahlreich, darunter die Jazzland-Alben „Connected“ und „Sonic Codex“. Zuletzt waren beide auf „Dream Logic“ (ECM) zu hören, das All About Jazz als „leises Meisterwerk“ bezeichnete. Als fast schon eine Art Team arbeiteten Bang und Aarset aber nicht nur an den jeweils eigenen Alben, sondern auch auf Alben von Ketil Björnstad, Dhafer Youssef, Jon Hassell, Arve Henriksen, Tigran Hamasyan oder Dark Star Safari. Nun erscheint mit „Snow catches on her Eyelashes“ das erste echte Duo-Album der Norweger. Aarsets Gitarre erschafft hier filigran erarbeitete, hypnotische Klangflächen, die Trancestimmung heraufbeschwören und durchaus auch melodisch orientiert sind wie in „Two Days in June“, das Aarset für die 2017 verstorbene Tänzerin und Choreographin Christine Brunel schrieb. Jan Bang sucht bei seinem Live Sampling die Präsenz höchster Aufmerksamkeit und Geistesgegenwart, um Aarsets Material zu erfassen, das er – zusammen mit dem Einsatz manipulierter Field Recordings und Klangmosaiken von Nils Petter Molvær (trumpet), Audun Erlien (bass) oder Sidsel Endresen (voice) – in eine unverwechselbare Sound-Ästhetik verwandelt, poetisch, rätselhaft, meditativ. Cineastische Musik. Spuren von Jazz, Ambient und Electronica wehen hindurch. Nicht verpassen!

Location

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen
Germany
Plan route
Image of the venue

Früher ein Steinkohle-Bergwerk, heute ein Veranstaltungsort mit überregionalem Bekanntheitsgrad – Die „Zeche Carl“ in Essen bietet ein abwechslungsreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm und ist mittlerweile aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Nachdem die Zeche von 1861 bis 1955 in Betrieb gewesen war, stand sie lange Zeit leer. Erst als 1977 eine Initiative von Bürgern und Jugendlichen für den Erhalt des historischen Gebäudes kämpften, wurde der gesamte Komplex umgebaut und es entstand ein neues soziokulturelles Zentrum, das für Menschen aus allen Bevölkerungsschichten ein breit gefächertes Programm aus Kursen, Workshops und Veranstaltungen bieten sollte. Über die Jahre hat sich das Veranstaltungsangebot stetig erweitert und so können Besucher von Konzerten nationaler und internationaler Künstler über Comedy- und Kabarettveranstaltungen, Theateraufführungen bis hin zu Partys und Tanzveranstaltungen alles erleben. Darüber hinaus überzeugt die Zeche Carl nach wie vor mit einer großen Auswahl an Workshops. Man kann hier beispielsweise an Selbstverteidigungskursen teilnehmen oder mehr über gesunde Ernährung erfahren.

Für alle, die sich amüsieren, weiterbilden oder einfach nur interessante Menschen kennenlernen wollen, ist die Zeche Carl in Essen genau die richtige Anlaufstelle.