Jackie - Monolog von Elfriede Jelinek

Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater am Wall e.V., Wilhelmsplatz 9, 48231 Warendorf, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Auszubildende, Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Studenten bis zum vollendeten 35. Lebensjahr, Soldaten im Grundwehrdienst, Freiwillige (Bundesfreiwilligendienst und Freiwilliges Soziales Jahr), Arbeitslose und Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung ab 80% und deren Begleitperson, sofern eine ständige Begleitung notwendig und dies im Ausweis des schwerbehinderten Menschen eingetragen ist.

Die Vorlage eines entsprechenden Ausweises oder anderer geeigneter Unterlagen ist notwendig.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Monolog von Elfriede Jelinek

1929 geboren und 1994 an Krebs gestorben, galt Jackie Kennedy als Stilikone und als Gattin John F. Kennedys als Lichtgestalt eines neuen Amerikas. In ihrer Ehe mit dem Multimilliardär Aristoteles Onassis wurde sie schließlich zum Inbild von Verschwendungssucht. Jelinek widmet sich dieser Figur, die immer im Blickfeld der Öffentlichkeit stand und doch nie eine öffentliche Funktion innehatte. An der Seite ihrer prominenten Ehemänner musste sie sich gegen Konkurrentinnen wie Marilyn Monroe und Maria Callas behaupten, ohne selbst jemals ein Star zu sein.

Im vierten Teil ihres Zyklus »Prinzessinnendramen« gibt Elfriede Jelinek der glamourösen Jackie Kennedy ihre unverwechselbare Sprache. Sie lässt sie, gekleidet in Chanel, über ihre Existenz als weibliche Projektionsfigur reflektieren. Sie zeigt die Frau hinter der Pose, hinter den Bildern, konfrontiert mit ihren Krankheiten und den Toten ihres Lebens.

Ort der Veranstaltung

Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als zentraler Veranstaltungsort in Warendorf lockt das Theater am Wall zahlreiche Besucher zu einem umfangreichen Programm in seine Spielstätten. Den Alltag bei den zahlreichen Vorstellungen hinter sich lassen, dafür steht das Theater seit vielen Jahrzehnten.

Im Jahr 1950 wurde das Gebäude als Lichtspielhaus eröffnet und ist seither fester Bestandteil im kulturellen Leben Warendorfs. Bis heute ist das Theater in seiner ursprünglichen Form erhalten: Der Paul-Schück-Saal bietet über 400 Gästen beste Sicht von allen Plätzen, das Dachtheater fasst etwa 100 Gäste und ist für intimere Veranstaltungen geeignet.

Mit insgesamt zwei Spielstätten unterliegt das Theater am Wall einer Doppelfunktion: In alter Tradition zu den Anfängen wird es weiterhin als Programmkino betrieben, legt seinen zweiten Fokus aber auch auf Kleinkunst, Jazz, Tanz, Musik und Amateurtheater.