Ionenkanäle – Ihre Entdeckung und aktuelle Bedeutung in Forschung und Medizin

Nobelpreisträger Prof. Erwin Neher  

An der Urania 17
10787 Berlin

Tickets from €11.50
Concessions available

Event organiser: Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €11.50

Ermäßigt

per €10.00

Schüler / Studenten

per €6.00

Rollstuhlplatz

per €11.50

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigte Eintrittspreise: Rentner, Pensionäre, Schwerbehinderte (Karten für die Begleitpersonen erhalten Sie nur in der Urania), Schüler, Studenten, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger sowie Mitglieder kultureller und anderer Organisationen mit denen eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde.
Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis am Einlass bereit.
Urania-Mitglieder geben ihre Mitgliedsnummer in dem Feld "Aktionscode" ein und erhalten dann ihre ermäßigten Tickets zum Mitgliedspreis.
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

Bioelektrizität war im späten 18. Jahrhundert ein obskures, aber vielbeachtetes Phänomen. Der italienische Wissenschaftler Luigi Galvani hatte gezeigt, dass man bei Reizung des Nervens mit einem elektrischen Schock Muskelkontraktionen auslösen konnte. Während die Erforschung anderer elektrischer Phänomene im 19. Jahrhundert große Fortschritte machte, blieb die Bioelektrizität rätselhaft bis die britischen Forscher Alan Hodgkin und Andrew Huxley im Jahre 1952 zeigen konnten, dass der Nervenimpuls durch Änderungen der Durchlässigkeit der Nervenmembran und daraus resultierenden Ionenströmen zustande kommt. Dies wiederum provozierte die Frage, was der molekulare Mechanismus solcher Änderungen der Durchlässigkeit ist – was macht die Nervenmembran durchlässig für bestimmte Ionen? Im Jahre 1976 gelang es Erwin Neher gemeinsam mit Bert Sakmann nachzuweisen, dass sogenannte Ionenkanäle – porenartige Membranproteine – dafür verantwortlich sind, indem sie auf bestimmte Reize hin die Poren öffnen und schließen.

Weltweite Forschungsarbeiten an Ionenkanälen haben in der Zwischenzeit gezeigt, dass diese nicht nur in sogenanntem erregbarem Gewebe – Nerv und Muskel – aktiv sind. Vielmehr vermitteln verschiedenste Arten von Ionenkanälen vielfältige physiologische Funktionen – vom Flüssigkeitstransport in der Niere bis zur Umsetzung von Licht, Schall und Temperatur in elektrische Signale in unseren Sinneszellen. Es hat sich herausgestellt, dass Ionenkanäle bevorzugte Angriffspunkte von Medikamenten sind und dass eine Vielzahl von Erbkrankheiten auf Mutationen in Ionenkanälen zurückzuführen sind.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erwin Neher, Nobelpreisträger für Medizin oder Physiologie, Emeritus-Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen

Moderation: Dr. Ulrich Bleyer, Direktor a.D. Urania Berlin

Location

Urania Berlin
An der Urania 17
10787 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Wer in Berlin auf der Suche nach interessanten Events ist, der landet mit Sicherheit früher oder später in der Urania. Seit der Gründung im 19. Jahrhundert setzt die Urania mit ihrer einzigartigen Philosophie, wissenschaftliche Bildung allen Bürgern zugänglich zu machen, neue Maßstäbe. Auf dem Programm stehen hier von Lesungen, über Diskussionsrunden bis hin zu künstlerischen Darbietungen jede Menge interessante Events aus den Bereichen Wissenschaft und Kultur.

Die Urania in Berlin hat sich seit ihrer Entstehung weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus einen Namen gemacht. 1888 wurde in Berlin auf Impulse von Alexander von Humboldt hin das einzigartige Projekt verwirklicht, wissenschaftliche Erkenntnisse auch einem Laien-Publikum verständlich zu machen: die Urania war geboren! Das erste „Science-Center“ der Welt war damals noch in der Invalidenstraße im Moabit untergebracht. Nach einer turbulenten Geschichte und zahlreichen Standort-Wechseln, befindet sich die heutige Urania in den ehemaligen Räumlichkeiten der Technischen Universität. Der bereits vorhandene Altbau, der zudem auf eine bewegte Geschichte als Jüdisches Logenhaus und spätere Reichsfilmakademie zurückblickt, wurde geschickt mit einem ansprechenden Neubauteil zusammengefügt. Heute befinden sich hinter der verspiegelten Glasfassade mehrere Veranstaltungssäle, darunter der große Humboldt-Saal, weitläufige Foyers, eine Art Loft sowie die Cafeteria. Alle Räume sind mit modernster Projektions- und Vortragstechnik ausgestattet und versprechen damit jedes Event perfekt in Szene zu setzen!

Circa 1400 Veranstaltungen finden jährlich in der Urania statt und damit zählt sie zu einem der Event-Locations in Berlin. Seit ihrer Gründung hat sich das Veranstaltungszentrum über zwei Weltkriege und die Wirtschaftskrise hinweg gehalten. Seitdem haben hier zahlreiche Highlights stattgefunden – darunter u.a. Lesungen berühmter Literaten wie Heinrich Böll, Max Frisch und Günter Grass‘. Und auch in der Zukunft werden in der Urania noch einige interessante Events stattfinden – überzeugen Sie sich selbst!