Innsbrucker Platz & Eisacktunnel - Eisachtunnel - Ein Relikt der modernen Verkehrsplanung

U-Bahnsteig
10825 Berlin

Tickets ab 15,00 €

Veranstalter: bv2go UG, Bessemerstraße 2-14, 12103 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 15,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Bitte bringen Sie festes Schuhwerk mit, sowie warme und robuste Kleidung.
print@home
Mobile Ticket

Veranstaltungsinfos

Mit der Erweiterung der Berliner Stadtautobahn BAB 100 entstanden an wichtigen Kreuzungspunkten bereits zukünftige U-Bahnbauwerke. Am Innsbrucker Platz legten die Planer die Autobahn in einem kurzen Tunnelstück unter die Erde, um somit eine der wichtigen Eisenbahntrassen zu kreuzen. Dabei entstand noch unter dem Autobahntunnel ein zukünftiger U-Bahnhof in beeindruckender Länge und mit, für Berliner Verhältnisse, großer Tiefe. Zusätzlich enthalten ist in dieser Tour der Einstieg in einen aus den 1910er Jahren stammenden U-Bahntunnel werden - ein vergessener Tunnel unterhalb eines Wohngebietes.
Diese geführte Besichtigung beansprucht ca. 2 - 2,5 Stunden. Für die Tour im unter der Autobahn gelegenen U-Bahnhof Innsbrucker Platz & durch den alten Eisacktunnel können Sie hier die Tickets online buchen.

Ort der Veranstaltung

U-Bahnhof Innsbrucker Platz
Innsbrucker Platz
10825 Berlin
Deutschland
Route planen

Tunnel und unterirdische Bauten haben seit jeher eine eigenartige Wirkung auf den Menschen. Der U-Bahnhof Innsbrucker Platz in Berlin bildet da keine Ausnahme. Wenn Sie nicht nur in die Berliner Unterwelt, sondern auch in die Geschichte der Stadt eintauchen wollen, dann sollten Sie hierher kommen und eine der spannenden Führungen mitmachen.

1910 ging der U-Bahnhof im Bezirk Tempelhof-Schöneberg in Betrieb. Der eigentlich als Endhaltepunkt angelegte Bahnhof erlebte im Laufe der Jahrzehnte zahlreiche bauliche Veränderungen und Umplanungen. Mit dem Bau der Berliner Stadtautobahn 100 wurde auch ein zukünftiger Bahnhof in beeindruckender Länge errichtet, der aber nie in Betrieb genommen wurde. Zusätzlich wurde der südliche Tunnel abgetrennt, sodass die U4 im Süden nicht mehr ausgebaut werden konnte. Selten waren sich pulsierendes Hauptstadtleben und atemberaubender Stillstand so nahe wie hier. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die leeren Gewölbe und Tunnelabschnitte Einheimische und Touristen anlocken.

Am einfachsten können Sie den U-Bahnhof mit öffentlichen Verkehrsmitteln ansteuern. Durch die Nähe zur A100 ist die Location aber auch schnell für Kulturbegeisterte zu erreichen, die mit dem Auto anreisen möchten.