II Giratempo: Talkin´ about Barbara - 17th Century Jazz - Grünstadter Sternstunden

Magnus Mehl, Laila Salome Fischer, Maximilian Volbers, David Budai & Vanessa Hei  

Neugasse 28
67269 Grünstadt

Tickets from €22.20
Concessions available

Event organiser: Kulturverein Grünstadt u. Umgebung e.V., Bückelhaube 27, 67269 Grünstadt, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €22.20

Ermäßigt

per €12.30

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigung gilt für:

Studenten, Zivil- und Wehrdienstleistende

Rollstuhlfahrer und Personen mit einer Schwerbehinderung (mit "B" im Ausweis) zahlen den Normalpreis, die Begleitperson erhält am Einlass freien Eintritt ohne Ticket
Mail

Event info

Magnus Mehl: Saxophon
Laila Salome Fischer: Sopran
Maximilian Volbers: Blockflöte, Cembalo
David Budai: Viola da Gamba
Vanessa Heinisch: Laute

Ein Jazzsaxophonist, eine Operndiva und eine barocke Bassgruppe....und eine der faszinierendsten Frauengestalten der Musikgeschichte.
Die Kompositionen der venezianischen Komponistin und Sängerin Barbara Strozzi (1619-1677) stehen im Mittelpunkt des Abends. Saxophonist Magnus Mehl spürt im Dialog mit der Sopranistin Laila Salome Fischer einer Atmosphäre von Aufbruch und Entdeckergeist nach. Kombiniert mit Laute, Gambe und Cembalo erwartet uns ein ganz besonderer Abend mit noch nie gehörten Klangfarben.

Location

Friedenskirche
Neugasse 28
67269 Grünstadt
Germany
Plan route

Die protestantische Friedenskirche, im Volksmund auch als die „kleine Kirche“ bezeichnet, ist nicht nur ein Ort des Gebets in der rheinland-pfälzischen Grünstadt. Regelmäßig finden hier diverse Konzerte des Kulturvereins und anderer Veranstalter statt. Dank toller Akustik verwandelt sich das schlichte Kircheninnere immer wieder in einen beliebten Konzertsaal.

1740 fand der Bau der Friedenskirche in der damals lutherischen Grünstadt ein Ende, finanziert aus Kollektenreisen bis in die Niederlande und die Schweiz. Noch heute bewahrt die Kirche hinter ihren Mauern unverändert den Typus eines Gotteshauses aus dem Geiste des Reformators Johannes Calvin. 1817 erhielt sie den Namen „Friedenskirche“. Nachdem Grünstadt im Zweiten Weltkrieg einem Bombenangriff zum Opfer fiel, zählt sie seitdem zu der einzigen protestantischen Kirche des Ortes.

Die Friedenskirche liegt zentral in Grünstadt, ein bisschen versteckt in der Neugasse. Der Bahnhof ist nur wenige Gehminuten durch die Altstadt entfernt. Auf halben Weg liegt zudem der Luitpoldplatz, auf dem Autofahrer bequem ihren Wagen abstellen können.