"Ich bin nun mal fürs Kleine..." - Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane

Anne-Dore Krohn, Denis Scheck  

Theodor-Fontane-Straße
14641 Nauen OT Ribbeck

Tickets ab 23,00 €

Veranstalter: Schloss Ribbeck GmbH, Theodor-Fontane-Straße, 10, 14641 Nauen OT Ribbeck, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 23,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Keine Ermäßigungen
print@home
Mobile Ticket
Postversand

Veranstaltungsinfos

"Ich bin nun mal fürs Kleine ..."
Anne-Dore Krohn und Denis Scheck feiern Theodor Fontane
Wenn man irgendwo Heimat finden kann in der deutschen Literatur, dann in den lang ausschwingenden Satzperioden des Romanciers Theodor Fontanes. Die Stärke seiner bis heute populären Romane: seine Menschenkenntnis, die Dezenz seiner psychologischen Raffinesse, nicht zuletzt seine bis in die letzte Hirnwindung auscharakterisierten Nebenfiguren. Doch auch der Dichter und Reiseschriftsteller, der Kritiker und Journalist Theodor Fontane kommt an diesem Abend zu Wort.

Denis Scheck
Geboren 15.12. 1964 in Stuttgart, lebt in Köln.
Studium der Germanistik, Zeitgeschichte und Politikwissenschaft in Tübingen, Düsseldorf und Dallas, Abschluß mit einer komparatistischen Arbeit über Heinrich von Kleists „Michael Kohlhaas“ und E.L. Doctorows „Ragtime“: „We all Coalhouse“ 1993.
Gründete mit 13 Jahren eine literarische Agentur spezialisiert auf die Vermittlung internationaler Science Fiction- und Fantasy-Autoren, arbeitete schon als Schüler und Student als literarischer Übersetzer und Herausgeber (u.a. von Michael Chabon, Robert Stone, Harold Brodkey, Ruth Rendell, David Foster Wallace) und freier Kritiker. Von 1996 bis 2016 Literaturredakteur im Deutschlandfunk; 2000 – 2002 Mitglied der Jury des Ingeborg-Bachmann-Preises, 2004/2005 Gastprofessor für Literaturkritik an der Georg-August-Universität Göttingen, 2006 Mitglied in der Jury des Deutschen Buchpreises. Herausgeber der Buchreihen „Mare-Bibliothek“ und „Arche Paradies“; seit 2003 Moderator des ARD-Literaturmagazins „Druckfrisch“, seit 2014 der Sendung „Lesenswert“ im SWR-Fernsehen, seit 2017 ist Scheck auch Gastgeber des wöchentlichen Audible-Podcasts „Unüberhörbar“ mit Gästen wie Cornelia Funke, T.C. Boyle, Thomas Hettche oder Frank Schätzing.
Auszeichnungen (Auswahl): Julius-Campe-Preis für Kritik 2015, Hildegard-von-Bingen-Preis 2014, Bayerischer Fernsehpreis 2013. Sonderpreis zum Hajo-Friedrichs-Preis 2012, Deutscher Fernsehpreis 2011. Übersetzerbarke 2007, Kritikerpreis des deutschen Anglistentages 2000, Ehrenstipendiat des Stuttgarter Schriftstellerhauses 1984.
Scheck ist regelmäßiger Kolumnist für die Zeitungen „Tagesspiegel“ und „Welt“, der Zeitschrift „Salon“ sowie der Website der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft.
Autor diverser Sachbücher, u.a. „King Kong Spock & Drella – ein Lexikon amerikansicher Trivilmythen“, „Hell’s Kitchen“ (Maro), zuletzt »Sie & Er“ (Berlin Verlag), „Solons Vermächtnis“ (Berln Verlag), „Kurt Vonnegut“ (Verlag der Kunst),
Nachworte: Jane Austen „Verstand und Gefühl“ (Manesse 2017), Philip Roth - die vier wichtigsten Romane (Hanser 2018), und Johann Wolfgang von Goethe „Italienische Reise“ (Manesse 2018)

Anne-Dore Krohn
Geboren 1977 in Berlin, lebt in Berlin und Brandenburg, hat in Florenz, London, Wroclaw und Berlin Publizistik und Literaturwissenschaften studiert und die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg besucht. Nach einigen Jahren als feste Freie der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und zahlreichen Reisen für den Reiseteil arbeitet sie heute als feste Literaturredakteurin beim Kulturradio des Rundfunks Berlin Brandenburg. Krohn war u.a. Jurorin des Literaturpreises Prenzlauer Berg, ist festes Jurymitglied des Walter-Serner-Literaturpreises und moderiert regelmäßig Lesungen, u.a. auf dem Erlanger Poetenfest.

Ort der Veranstaltung

Schloss Ribbeck
Theodor-Fontane-Straße 10
14641 Nauen OT Ribbeck
Deutschland
Route planen

Das imposante Schloss Ribbeck in Nauen war es, das den großen Dichter Theodor Fontaine in seiner Funktion als bedeutendes Kleinod deutscher Kulturgeschichte und elegantem Neobarockschloss zu einem seiner populärsten Werke inspiriert hat. Heute lädt das Schloss als Kultur-und Tourismuszentrum die Besucher in historischem Ambiente ganzjährig zu Veranstaltungen verschiedenster Art ein.

Bis 1943 wurde das Schloss Ribbeck von Vorfahren der Familie von Ribbeck bewohnt. Mehrfache Besitzwechsel, bauliche Experimente sowie die jahrzehntelange Nutzung als Altenheim führten beinahe zu einem Zerfall des Gebäudes. Um diesen abzuwenden, wurde das Schloss 2005 saniert und erstrahlt seit 2009 in neuem Glanz. Den Besuchern bietet das Herrschaftsgebäude ein Restaurant und ein Museum, das Einblicke in die Geschichte des Hauses und der Region sowie inspirierende Werke zeitgenössischer Kunst bereithält. Veranstaltungen, wie Konzerte renommierter Künstler im Schlosspark, Theaterstücke vor eindrucksvoller Kulisse, Kammerkonzerte, Lesungen und rauschende Feste lassen die Besucher den Zauber fühlen, der schon Theodor Fontaine in seinen Bann gezogen hat!

Das Schloss Ribbeck befindet sich in Nauen im OT Ribbeck. Gäste, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, nehmen den Bus von Nauen kommend bis zur Haltestelle „Ribbeck im Havelland“. Für Autofahrer gibt es einen kostenlosen Besucherparkplatz kurz vor dem Ortsausgang rechts an der B5, ca. 100 Meter Fußweg zum Schloss.