Ich bin ein Glückspilz!

Philipp-Sigismund-Allee 4
49186 Bad Iburg

0,00 €

Veranstalter: Landesgartenschau Bad Iburg 2018 gGmbH / Grünes Klassenzimmer, Philipp-Sigismund-Allee 4, 49186 Bad Iburg, Deutschland

Anzahl wählen

Teilnahme am Kurs pro Klasse

je 0,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Art der Veranstaltung:
Wie finde ich mein Glück?
In der Schule lernen wir Mathe, Deutsch, Englisch…, aber nicht, wie man glücklich wird. Dabei ist Glück der beste Schutz gegen Stress und Krankheit. Glück= gute Gefühle = die beste Altersversorge!
Wer mit Freude und Begeisterung bei der Sache ist, dem gehen die Dinge leichter von der Hand, kann sich Vieles besser merken und später auch noch abrufen.
Oft fragen wir uns: "Warum kann mein Kind sich die Namen der vielen Pokémons so leicht merken, nicht aber das Gedicht aus dem Deutschunterricht?“

Lernziele:
Wir wollen mit den Kindern erst einmal Gefühle erarbeiten.
Welche Gefühle kennen wir? Wann sind wir glücklich? Welche Gefühle hindern mich am Glücklich sein? Außerdem wollen wir gemeinsam herausfinden, was jeder für sein eigenes Glück tun kann. Und wo ginge das nicht besser als in der freien Natur?

Klasse: Jahrgangsstufe 3-10
Die Gruppengröße ist auf max. 20 Teilnehmer beschränkt.

Veranstalter: fair hoch 3

Treffpunkt: wird noch bekannt gegeben

mögliche Termine:
Dienstag, 24.04.2018
Dienstag, 08.05.2018
Dienstag, 22.05.2018
Donnerstag, 31.05.2018
Dienstag, 12.06.2018
Donnerstag, 21.06.2018
Dienstag, 03.07.2018
Donnerstag, 12.07.2018
Dienstag, 21.08.2018
Donnerstag, 30.08.2018
Dienstag, 11.09.2018
Donnerstag, 20.09.2018
Dienstag, 02.10.2018
Donnerstag, 11.10.2018

Jeweils in der Zeit von 10:30 Uhr - 12:00 Uhr sowie von 12:30 Uhr - 14:00 Uhr.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Kinder festes und bequemes Schuhwerk tragen.

Ort der Veranstaltung

Landesgartenschau Bad Iburg
Philipp-Sigismund-Allee 4
49186 Bad Iburg
Deutschland
Route planen

Die Landesgartenschau Bad Iburg im Herzen Niedersachsens ist ein wahres Kleinod der Landschafts- und Gartenarchitektur, wo den Besucher an jedem Fleck neue Überraschungen der Flora und Fauna erwarten. Zusätzlich lädt ein prächtig gefüllter Veranstaltungskalender zu über 1.000 Events aus Konzert, Theater und Comedy pro Jahr.

Auf knapp 25 Hektar Gesamtfläche, wovon 2,7 Hektar durch Wasserfläche gefüllt sind, erstreckt sich das grüne Gelände der Landesgartenschau Bad Iburg. Aufgeteilt ist der Geländeplan in fünf Sektionen, zu denen der Waldkurpark, die Blütenterrassen, der Charlottenseepark, das Schloss Iburg und die Tegelwiese gehören. Jeder Abschnitt bedeutet für sich eine völlig neue Floralandschaft, durch die es sich zu spazieren lohnt. Während ein erholsamer Gang durch den Waldkurpark Sie in dicht bepflanzte Märchenwälder entführt, hält die Tegelwiese offene Freiflächen zum Entspannen und Toben bereit. Wer es blumig mag, besucht die zwölf Themengärten auf den Blütenterrassen und träumt sich in duftende Oasen der Farbenfülle. Als eines der bedeutendsten Baudenkmäler Deutschlands blickt das Schloss Iburg auf fast 1.000 Jahre Geschichte zurück. Dessen Grundstein ließ man 1070 als Burg und Benediktinerkloster errichten, sodass es jahrhundertelang dem Hauptsitz der Bischöfe von Osnabrück galt. Ihre helle, freundliche Kulisse dient heute der Austragung diverser Kulturevents und lässt sich auch touristisch besichtigen. Angrenzend an die Schlossanlage finden Sie den herrschaftlichen Charlottenseepark, wo die Mehrheit der Kulturevents stattfindet. Auch gastronomisch lässt der Standort keinerlei Begierden offen: drei Lokale liegen verstreut für Ihre Bedürfnisse bereit, wenn der lange Parkaufenthalt sie dürsten oder hungern lässt.

Das riesige Areal der Landesgartenschau befindet sich am westlichen Rande der Innenstadt Bad Iburgs. Sie erreichen das Gelände also zu Fuß, mit dem Auto oder aber mit ÖVM. Zusätzliche Reisebushaltestellen sind verfügbar, da sich zwischen den Parkenden große Strecken hinziehen können. Bedenken Sie, dass die Gesamtfläche der Landesgartenschau rund 25 Hektar beträgt und nicht jeder Abschnitt kostenfrei zugänglich ist.