Iceland Dance Company / Erna Ómarsdóttir - „SACRIFICE – A festival of common things made holy“ Dt. Erstaufführung

Erkrather Strasse 30 Deu-40233 Düsseldorf

Tickets ab 27,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: tanzhaus nrw e.V., Erkrather Strasse 30, 40233 Düsseldorf, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 27,00 €

Kursteilnehmer

je 22,00 €

Düsselpass

je 22,00 €

Rentner

je 22,00 €

Jgdl.bis 18/Stud./Azubis

je 13,50 €

Kinder/Jugendl. bis 14 J.

je 8,50 €

tanzhaus-card

je 13,50 €

Künstlerkarte

je 13,50 €

Sonderaktion

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Freie Fahrt im VRR: Ihre Eintrittskarte gilt am Tag der Veranstaltung auch als Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt im VRR-Bereich. KombiTickets sind nicht übertragbar. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Nachweis gültig, den Sie bitte am Einlass bereit halten. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr print@home-Ticket auch auszudrucken, da die Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert wird.

Free mobility in the VRR-area: On the day of the event you can use your admission ticket as a transport ticket in the VRR-area. KombiTickets are not transferable. Reduced-price tickets are only valid with according certifications, which are to be shown at the admission. Please don’t forget to print your print@home-ticket because the order confirmation is not a valid admission ticket.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Iceland Dance Company / Erna Ómarsdóttir

„SACRIFICE – A festival of common things made holy“ Dt. Erstaufführung / Spielzeiteröffnung im Rahmen der Reihe Ceremony now!

Mit Matthew Barney, Margrét Bjarnadóttir, Gabríela Friðriksdóttir, Valdimar Jóhannsson und Ragnar Kjartansson

Der englische Titel „Sacrifice“ lässt sich auf das lateinische „Sacrificium“ zurückführen – jenes Wunder, wenn Weltliches heilig gemacht wird. Erna Ómarsdóttir nimmt den Vorgang ernst und ruft gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Valdimar Jóhannsson die Kreativität der Einzelnen als neuen Glauben in einer überwältigenden Geste aus. Zusammen mit dem amerikanischen Ausnahmekünstler Matthew Barney, mit Gabríela Friðriksdóttir, Ragnar Kjartansson und Margrét Bjarnadóttir interpretiert sie in diesem vierteiligen Gesamtkunstwerk lebensmarkierende Zeremonien neu. Nicht zuletzt versammeln sich Vertreter*innen unterschiedlichster Gemeinschaften, um ihre Weltsicht feil zu bieten auf einem Markt der Möglichkeiten, kurz: Allerhand Prediger*innen der Kreativ-Religion bevölkern das tanzhaus nrw. Auch wenn Kunst und Religion schon immer Hand in Hand gingen, wird ihrem Verhältnis eine Ladung Lust und Humor hinzugefügt, wenn große Werke und altbekannte Rituale zitiert und neu inszeniert werden. Schließlich liegt es in der Natur des Menschen, an etwas zu glauben, und das zeigt sich in den Körpern, in seinen Bewegungen und Ausdrucksformen – eben in der Kunst.
Erna Ómarsdóttir ist künstlerische Leiterin der Iceland Dance Company. Nach ihrem Studium bei P.A.R.T.S. arbeitete sie u.a. mit Jan Fabre, Les Ballets C de la B und Sidi Larbi Cherkaoui zusammen. Zudem schuf sie diverse Stücke für das australische Ensemble Chunky Moves. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit einer Vielzahl an Musiker*innen wie Björk, SigurRós, Ólöf Arnalds, Jóhann Jóhannsson und Ben Frost. Sie wurde mehrfach von der Zeitschrift „tanz“ ausgezeichnet und erhielt u.a. den Iceland Performing Arts Award.

Ort der Veranstaltung

tanzhaus nrw
Erkrather Str. 30
40233 Düsseldorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das tanzhaus nrw, ansässig in einem ehemaligen Düsseldorfer Straßenbahndepot, ist mit zwei Bühnen und acht Tanz- und Probenstudios zu ein internationales Zentrum für zeitgenössischen Tanz. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist es zugleich ein Spiel- und Produktionsort sowie eine Akademie mit mehr als 4.000 Besuchern wöchentlich. In der Kombination aus Produktion und Präsentation von zeitgenössischem Tanz einerseits und der Akademie für professionell tätige Tanzschaffende und Amateure andererseits ist das tanzhaus nrw in Deutschland einzigartig; ein im wahrsten Sinne des Wortes ganztägig aktives Haus des Tanzes. Professionelle Tänzer, Choreografen und Amateure repräsentieren das, was das Haus im Kern ausmacht: das gemeinschaftliche Erleben von Tanz unter dem Dach einer einzigen Institution. Die Trennung von Hoch-, Sub- und Soziokultur, das Theater als Ort der Exklusivität und des sozialen Ausschlusses, all das wird im tanzhaus nrw überwunden. Zentrales Anliegen ist die kreative Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und seiner Rolle in den Gesellschaften der Gegenwart.