HUUN-HUUR-TU | Tuva (Russland)

»60 Horses in my Herd«  

Markusplatz 1
01127 Dresden

Tickets ab 17,60 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse, Rethelstraße 17, 01139 Dresden, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

HUUN-HUUR-TU | Tuva (Russland)
»60 Horses in my Herd«
Archaische Stimmwunder. Musik wie aus einer anderen Welt.

Die Musiker:
KAIGAL-OOL KHOVALYG Voice | Igil | Doshpuluur | Chanzy
SAYAN BAPA Voice | Doshpuluur | Marinhuur | Guitar
ALEXEY SARYGLAR Voice | Tungur | Dazhaaning Khavy
RADIK TYULYUSH Voive | Byzaanchi | Khomuz | Amarga

„Diese Stimmen sind ein Wunder!“ | Neues Volksblatt Linz

Tuva, das ist eine Region, die weit ab von den uns bekannten Zivilisationswegen im geographischen Mittelpunkt Asien liegt. Eingerahmt von gewaltigen Bergen und staubtrockenen Wüsten liegt die autonome Republik (300.000 Einwohner, 170.000 qkm) im Staatenverbund Russlands am nordwestlichen Ende der mongolischen Grenze, nicht allzu weit weg von Ulan Bator. Hauptstadt ist Kyzyl, gelegen am mächtigen Jennisei.

1993 spielte das Ensemble HUUN-HUUR-TU erstmals in Westeuropa und Amerika und erzielte binnen kurzer Zeit überwältigende Erfolge. Die Kunst ihres unglaublich faszinierenden Oberton- und Kehlkopfgesangs „Khoomei“ ist eine der beeindruckendsten Vokaltechniken der Welt. Immer wieder erleben die Musiker ein Publikum, dem der Mund offen bleibt und die Augen übergehen vor Staunen und Begeisterung; kein Wunder, dass das Ensemble so einen wahren Kultstatus erreichte.

Weltoffen und neugierig, wie die Tuviner trotz (oder gerade wegen) ihrer stark traditionellen Verwurzelung sind, musizierten sie in den vergangenen Jahren weltweit immer wieder mit den besten Musikern, u.a. dem »Kronos Quartet«, Musikgenie Frank Zappa, den irischen »Chieftains«, dem Inder L. Shankar, dem bulgarischen Frauenchor »Angelite«, dem »Moscow-Art-Trio« u.v.a.

Die Kultur Tuvas ist verwand der mongolischen und sie spiegelt den Respekt der Menschen vor der Natur. Ihre Musik besitzt einen unüberhörbar tief rituellen Charakter, sie lebt vom Verbund der Menschen mit der sie umgebenden Natur. Alle nur-meditativen Tendenzen tilgen die Musiker jedoch durch ihre rhythmische Kraft. So erdverwand und himmelweit klingt es dann, wenn jeder der gefeierten Interpreten beim „Khoomei“ bis zu drei Stimmen gleichzeitig erklingen lässt.

Der Name HUUN-HUUR-TU übrigens bezeichnet die vertikale Trennung von Lichtstrahlen, die man über Gras- oder Weideland kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang sieht.

„Ihre Musik ist packend und hypnotisierend, sie ist wehender Wind, fließendes Wasser und trockene Erde.“ | Gazette Montreal

„Eine zutiefst spirituelle Musik, die in den Klängen der Natur wurzelt.“ | Chicago Tribune

„Und alle, die sie zum ersten Mal hören, stehen mit offenen Mündern da. HUUN-HUUR-TU schreiben ihrem land eine Sinfonie auf den kargen Boden. Und wer noch genießen kann, der schließe die Augen und lasse innere Bilder entstehen. | Hamburger Nachrichten

»Stellen Sie sich kühle frische Luft vor, die Weite der wilden Steppe, rauschende Flüsse, Vogelgezwitscher, galoppierende Pferde, Jurten und eine Kultur, die den Buddhismus mit dem Schamanismus vereint und dann stellen Sie sich vor, dass Sie alle Klänge dieser Elemente in der Musik wiederfinden. Und das mit einem Beat. So ungefähr hört es sich an.«
UnionNews (Springfield, Mass)

Videos

Anfahrt