hr-Sinfoniekonzert | Verdi-Requiem

E. Grimaldi, V. Urmana, S. Pirgu, MDR Rundfunkchor, Andrés Orozco-Estrada, u.a.  

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Erika Grimaldi | Sopran
Violeta Urmana | Alt
Saimir Pirgu | Tenor
Carlo Colombara | Bass
MDR Rundfunkchor
Andrés Orozco-Estrada | Dirigent

Giuseppe Verdi | Messa da Requiem

Anstelle von René Barbera wird der albanisch-italienische Tenor Saimir Pirgu die Tenor-Partie in Giuseppe Verdis "Messa da Requiem" singen.

Tag des Zorns. Eine Totenmesse, so leidenschaftlich wie eine Oper, mit einem jüngsten Gericht wie eine Höllenfahrt. Die Zeitgenossen meinten es nicht eben hochachtungsvoll, als sie 1874 die »Messa da Requiem« von Giuseppe Verdi als »Oper im Kirchengewande« titulierten. Zu leidenschaftlich, zu sinnlich, zu viel äußerer Furor – das war der Vorwurf. Aber Verdi war nun einmal ein Mann für die große Bühne, was allerdings nicht bedeutet, dass er die tradierte Totenmesse hier banalisierte, weil er sie italianisierte. Im Gegenteil: Hier wird ganz von Herzen voll Inbrunst gefleht um Errettung, die Furcht vor den Schrecken des jüngsten Gerichts macht sich tonstark Luft, die große Trommel schlägt zum »Dies irae« mit Macht. Die Trompeten verkünden das Ende der Tage, der Mensch steht vor der Apokalypse. Und keiner begleitet ihn dorthin mit mehr Imaginationskraft als Giuseppe Verdi.

Ort der Veranstaltung

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.