hr-Sinfoniekonzert | Prokofjew 5

Bezoud Abduraimov, Aziz Shokhakimov  

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

BEHZOD ABDURAIMOV | Klavier
JÜRGEN ELLENSOHN | Trompete
AZIZ SHOKHAKIMOV | Dirigent

Suleiman Yudakov | Khozorem Holiday Procession
Dmitrij Schostakowitsch | 1. Klavierkonzert
Sergej Prokofjew | 5. Sinfonie

Erfrischend subjektiv. »Halten Sie die Ohren
nach ihm auf!«, so die Washington Post über
einen Pianisten aus Usbekistan. Eine gute
Empfehlung. Sätze mit nur drei Worten tauchen
in FAZ-Texten ja selten auf. Wirklich nur dann,
wenn Glasklares postuliert wird. Uneingeschränktes.
Wie in einer Konzertkritik im
Sommer 2016: »Abduraimov ist phänomenal.«
Punkt, aus. Der 26-jährige Usbeke verblüfft
derzeit die Klavierwelt mit seiner stupenden
Technik, seiner sprühenden Jugendlichkeit,
seinem frischen Zugriff. Ein Mann, drei Worte
und schon jede Menge Bewunderer. Liegt‘s am
Alter, am Geburtsort? Ähnliche Qualitäten
werden dem nur zwei Jahre älteren Aziz Shokhakimov
attestiert, mit vergleichbar staunendem
Unterton. Shokhakimov, ebenfalls in
Taschkent geboren, hat als Gastdirigent das
hr-Sinfonieorchester u.a. bereits beim Neujahrskonzert
2017 geleitet. Worüber es wiederum
in der FAZ hieß, sein erfrischend subjektives
Dirigat verbinde »Energie und Präzision, Feingliedrigkeit
und Spannung bestens«. Shokhakimov
wurde 2016 der Young Conductors Award
der Salzburger Festspiele zugesprochen, weil
er »bereit für eine Karriere ist, von der wir
alle Großes erwarten«, so der Juryvorsitzende
Dennis Russell Davies.

Ort der Veranstaltung

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.