hr-Sinfoniekonzert | Pathétique

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets from €19.00 *
Concessions available

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Pathétique

Principal Guest

Hilary Hahn | Violine
Andrés Orozco-Estrada | Dirigent

Bedřich Smetana | Ouvertüre zur Oper »Die verkaufte Braut«
Antonín Dvořák | Violinkonzert
Peter Tschaikowsky | 6. Sinfonie (»Pathétique«)


»Für alle ein Rätsel bleiben« sollte diese 6. Sinfonie, sagte Peter Tschaikowsky. Rätselhaft, aber mehr noch: überaus berührend ist vor allem das Finale, ein Requiem, versinkend und resignativ. Auch in Antonín Dvořáks Violinkonzert bildet der lyrisch-idyllische Mittelsatz das Zentrum, vor allem, wenn eine so klangsinnliche Geigerin wie Hilary Hahn die Interpretin ist. Dvořák, sagt sie, sei weit mehr als nur Folklore, vielmehr stecke in diesem Konzert ein »sehr ernster Charakter – zumindest will ich genau das zeigen«.

___________

»Let them puzzle their heads over it« said Peter Tchaikovsky of his 6th Symphony. Puzzling, but that isn´t all: the finale especially is extremely moving, a requiem, engulfing and capitulating. In Antonín Dvořák’s Violin Concerto, too, the lyrical and idyllic middle movement forms the heart of the piece, especially when played by such a musically sensual violinist as Hilary Hahn. Dvořák, she says, is far more than just folklore; on the contrary, this concerto conceals a »very serious character – at least that is precisely what I want to show.«

Location

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Germany
Plan route
Image of the venue

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.