hr-Sinfoniekonzert | Janowski dirigiert Schumann

Marek Janowski  

Opernplatz 1 Deutschland-60313 Frankfurt am Main

Tickets ab 17,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

FRANCESCO PIEMONTESI | Klavier
MAREK JANOWSKI | Dirigent

Richard Wagner | Ouvertüre zur Oper »Der fliegende Holländer«
Franz Liszt | 2. Klavierkonzert
Robert Schumann | 2. Sinfonie

Der Mann für die große deutsche Romantik. Als
das hr-Sinfonieorchester 2016 die Europa-Kulturtage
der Europäischen Zentralbank eröffnete,
stand Marek Janowski am Pult und dirigierte
Schumann und Beethoven. Das Kulturtage-
Thema war »Deutschland« – und welcher Dirigent
könnte deutsche Dirigenten-Tugenden
besser repräsentieren als der 1939 geborene
Janowski. Er steht für den klassischen Werdegang
vom Korrepetitor über den Kapellmeister
bis zum international erfahrenen Dirigenten,
der aber stets das blieb, was man als »sachdienlich
« bezeichnen könnte: gelassen und
uneitel, dafür messerscharf in der Präzision
und kompromisslos in der klanglichen Vorstellung.
Wobei sich sein persönliches Schumann-
Bild durchaus geändert hat im Laufe der Jahrzehnte,
wie er in einem Interview konstatierte:
Er suche »immer weniger nach Gefühlsüberschwang
und nach dem auf die Sentimentalitätsdrüse
Drückenden«, dafür immer mehr
»nach musikalischer Linienklarheit«. Mit der
2. Sinfonie setzt Marek Janowski seine Frankfurter
Schumann-Reihe in diesem Konzert fort.

Ort der Veranstaltung

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.