hr-Sinfoniekonzert - Eötvös³ | Multiversum Mozart

Iveta Apkalna, Peter Eötvös  

Opernplatz 1 Deu-60313 Frankfurt am Main

Tickets ab 17,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

IVETA APKALNA | Orgel
LÁSZLÓ FASSANG | Orgel
PETER EÖTVÖS | Dirigent

Wolfgang Amadeus Mozart | Ouvertüre zur Oper »Die Entführung aus dem Serail«
Peter Eötvös | Dialog mit Mozart – Da capo für Orchester (Deutsche Erstaufführung)
Max Reger | Mozart-Variationen
Peter Eötvös | Multiversum – Konzert für zwei Orgeln und Orchester

Spektakuläre Klangfarben bietet sie, man hört
sie aber nur allzu selten: Die Orgel im Großen
Saal der Alten Oper führt in ein faszinierendes
Paralleluniversum. »Ich setze alles in Musik
um, was ich erlebe, was ich lese«, so beschreibt
Peter Eötvös seine Arbeitsweise. Der ungarische
Komponist und Dirigent, der seit vergangener
Spielzeit eine zweite Heimat beim hr-
Sinfonieorchester hat, fühlt sich dabei immer
wieder von Technik und Wissenschaft inspiriert.
»Die Theorie der Parallelwelten, des Multiversums
fasziniert mich besonders«, sagt er.
Und in ein solches Paralleluniversum lädt er
die Zuhörer mit seinem neuen, spektakulär
dimensionierten Orgelkonzert, das er im
Auftrag der Elbphilharmonie komponiert hat.
Solistin ist mit der Lettin Iveta Apkalna eine der
wenigen Star-Organistinnen unserer Tage, sie
ist die frisch gekürte Titularorganistin des
neuen Hamburger Konzerthauses. Ein ganz
eigenes Universum, parallel mit keinem
zweiten: Mozart – mit ihm tritt auch Peter
Eötvös in einen Dialog, der kurzweilig ist und
gar nicht wissenschaftlich-technischer Natur.
»Ein heiteres Stück mit einigen Fragmenten von
Mozart«, das sei sein »Da capo für Orchester«,
das hier seine Deutsche Erstaufführung erfährt.

Ort der Veranstaltung

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.