hr-Sinfoniekonzert | Boléro

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets from €19.00 *
Concessions available

Event organiser: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Boléro

Fokus Alte Oper

Igor Levit | Klavier
Constantinos Carydis | Dirigent

Charilaos Perpessas | Christus Sinfonie
Wolfgang Amadeus Mozart | Klavierkonzert Es-Dur KV 482
Wolfgang Amadeus Mozart | Maurerische Trauermusik KV 477
Maurice Ravel | Boléro


Der griechische Dirigent Constantinos Carydis mit einem durchdachten Programm. Streben die Werke seines hr-Debüts klanglich auch in verschiedene Sphären, verbindet sie ihre Liebe zu Holzbläserfarben. Erstmals in seinen Klavierkonzerten setzt Mozart hier Klarinetten ein, während in dem gravitätischen Solitär seiner »Maurerischen Trauermusik« Bassetthörner den sonoren Grundton prägen. Für die geniale Endlosschleife des »Boléro«, die aus Mozarts schreitendem Duktus organisch erwächst, holt Ravel Saxofone ins Orchester, und auch die 1950 geschriebene »Christus Sinfonie« des Griechen Charilaos Perpessas geizt mit Holzbläserstimmen nicht. »Tief bewegt, ja überwältigt« hatte sich der große Dirigent Bruno Walter einst gezeigt von dieser sinfonischen Wagner-Reverenz.

___________

The Greek conductor Constantinos Carydis with a conceived programme. Although the works chosen for his Frankfurt Radio début aspire to different spheres, they are united by the love of woodwind tones. For the first time in one of his piano concertos Mozart uses clarinets and in the solitary solemn piece of his »Masonic Funeral Music« basset horns define the sonorous keynote. Ravel brings saxophones into the orchestra for the brilliant infinite loop of the »Bolero« which grows organically out of the characteristic striding style of Mozart, and even in the Christus Symphony composed in 1950 by the Greek Charilaos Perpessas, there is no shortage of woodwind. »Deeply moved, overwhelmed even« was how the great conductor Bruno Walter was affected by this symphonic homage to Wagner.

Location

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Germany
Plan route
Image of the venue

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.