hr-Sinfoniekonzert | Bernstein 100

hr-Bigband, Andrés Orozco-Estrada  

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets

Dieses Konzert ist ausverkauft. Noch wenige Rollstuhlfahrerplätze unter 069 155 2000 oder im hr-Ticketcenter erhältlich.

Veranstaltungsinfos

hr-BIGBAND
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent

Leonard Bernstein | Ouvertüre zu »Candide« / Divertimento / Prelude, Fugue and Riffs
Wynton Marsalis | Swing SymphonyZum 100. Geburtstag ein klassisches Jazz-Konzert.

1918 wurde der Mann geboren, der der
klassischen Musik der USA diesen unvergleichlichen
Charme gab. Den Jazz hatten ja schon
andere in die Kunstmusik implementiert, doch
Leonard Bernstein gab ihr noch den besonderen
Kick, den Drive, die Lässigkeit. Er war in Klassik
und Jazz gleichermaßen zuhause, er machte als
Komponist und Dirigent aus jedem Sinfoniker
einen eingefleischten Jazzer. Einer seiner Enkel
im Geiste heißt: Wynton Marsalis. Er ist gewissermaßen
der Klassiker des Jazz unserer Tage.
Marsalis schrieb 2010 eine »Swing Symphony«
als lustvolle Fusion beider Welten: Ein Sinfonieorchester
und ein Jazz-Orchester – bei uns
natürlich die hr-Bigband – erzählen dabei
gemeinsam in farbsatten Klangbildern die
Geschichte des klassischen Jazz. Also die
Geschichte von Ragtime und Dixieland, von
Bebop und Swing, von New-Orleans-March
und Glenn-Miller-Sound. Jazz ist für Marsalis,
den begnadeten Trompeter und Hüter der
alten Stile und Traditionen, immer auch Musik
für die Beine: »Jazz ist Tanzmusik – und wenn
du dazu nicht tanzen kannst, dann ist es kein
Jazz«, hat er einmal gesagt. Und Bernstein
hätte dazu genickt.

Ort der Veranstaltung

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.