hr-Sinfoniekonzert | Aus der Neuen Welt

Seong-Jin Cho, Andrés Orozco-Estrada  

Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hessischer Rundfunk, Bertramstr. 8, 60320 Frankfurt am Main, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Aus der Neuen Welt

SEONG-JIN CHO | Klavier
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent

Sergej Rachmaninow | 2. Klavierkonzert
Antonín Dvorák | 9. Sinfonie (»Aus der Neuen Welt«)


Goldfinger. Das Frankfurt-Debüt des aktuellen Warschauer Chopin-Wettbewerb-Siegers. Im Jahr 2014 musste er sich noch mit einem Dritten Platz begnügen, beim Rubinstein-Klavierwettbewerb in Tel Aviv. Aber 2015 dann erspielte er sich die Goldmedaille beim Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb in Warschau: der Ritterschlag. Mit Seong-Jin Cho gewann den wohl weltweit wichtigsten Wettbewerb für Pianisten zum ersten Mal ein Südkoreaner. Pollini, Argerich, Zimerman, Blechacz – in diesen Kontext darf man nun fortan auch den Namen des 1994 in Seoul geborenen Virtuosen nennen, der so ungemein präsent, so zugewandt an den Tasten agiert. Seong-Jin Cho wird man in Frankfurt mit einem Bestseller aus Russland erleben können: Rachmaninows 2. Klavierkonzert. Im Anschluss kommt dann die »neue Welt« ins Spiel, wenn der Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Dvoráks 9. Sinfonie präsentiert, ein mitreißendes Werk des großen tschechischen Komponisten, das bis heute als Prototyp amerikanischer Musik gefeiert wird.


Bilder einer Ausstellung

Ort der Veranstaltung

Alte Oper
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Mitten in der Frankfurter Innenstadt steht die „Alte Oper Frankfurt“. Sie lockt mit Konzerten und Veranstaltungen der Spitzenklasse. Künstler wie Martha Argerich, Alfred Brendel oder Hélène Grimaud, sowie die „Berliner Philharmoniker“ sind hier schon aufgetreten.

Seit 1880 bietet die „Alte Oper Frankfurt“ Raum für Musik und Feste. Daran konnten auch „Dynamit-Rudi´s“ Pläne, das Gebäude in die Luft zu sprengen, nichts ändern. Und seit der Eröffnung zieht die Oper prominente Künstler und Gäste an. Kaiser Wilhelm der 1. kam zur Eröffnung zu Besuch und Carl Orffs „Carmina Burana“ wurde hier 1937 uraufgeführt. Und so hat sich zwischen den Bürotürmen ein wichtiges Stück Stadtgeschichte gehalten. Dem Schriftzug über dem Eingang „Dem Wahren, Schönen, Guten“ entsprechend, ist die „Alte Oper Frankfurt“ ein Garant für ein tolles Programm und unvergessliche Konzertabende. Der große Saal bietet mit 2500 Sitzplätzen genug Platz für große Konzerte, der „Mozartsaal“ schafft mit 700 Plätzen eine intimere Atmosphäre.

Die „Alte Oper Frankfurt“ ist eine feste Kulturinstitution. Sie genießt weit über das Rhein-Main-Gebiet einen sehr guten Ruf. Hier wird Kunst perfektioniert.