Hohes C

STARS MADE FOR US TONIGHT  

Kirchstraße
34497 Korbach

Tickets ab 10,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kreisstadt Korbach, Sozial- und Kulturamt, Stechbahn 1, 34497 Korbach, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 10,00 €

Abendkasse

je 12,00 €

Normalpreis (Ermäßigt)

je 8,00 €

Abendkasse (Ermäßigt)

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Informationen zu Ermäßigungen:
Für viele Veranstaltungen gibt es für Jugendliche bis 18 Jahre, Schüler/Studenten, Schwerbehinderte Personen mit Merkzeichen B im Ausweis eine Ermäßigung.. Inwieweit ermäßigte Karten erhältlich sind, wird aus der Preisinformation der Veranstaltung ersichtlich. Zur Veranstaltung bitte den entsprechenden Ausweis bereit halten.

Bei ausgewählten Veranstaltungen des vhs-Kulturforums Korbach erhalten Mitglieder eine Ermäßigung. Mitglieder sollten zur Veranstaltung bitte den entsprechenden vhs-Mitgliedsausweis als Nachweis bereit halten.

Personen mit "B" im Ausweis, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, und Rollstuhlfahrer wenden sich bitte an Tel. 05631/53-332
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das vhs-Kulturforum Korbach präsentiert in der Korbacher Nikolai­kirche am 10.11.2018 um 20:00 Uhr den bekannten Kasseler Chor.

Der Chor Hohes C bringt seit 1987 unter der Leitung von Heiner Wiedenfeld mit einem breiten Repertoire musikalische Freude auf die Bühne. An diesem Abend in Korbach werden alte und neue Rock- und Pophits in feinen Chorarrangements erklingen. Von Bohemian Rhapsody bis Cello singen die 50 SängerInnen überwiegend a cappella. Einige Songs begleitet der Pianist Christian Hanf.

Ort der Veranstaltung

Kilianskirche
Kirchplatz
34497 Korbach
Deutschland
Route planen

Schon seit mehreren Jahrhunderten prägt die Nikolaikirche mit ihrem schiefen Turm die Silhouette der Stadt Korbach. Als eine von zwei mittelalterlichen Kirchen der Stadt beherbergt die denkmalgeschützte Nikolaikirche einige alte und wertvolle Ausstattungsstücke.

Die Hallenkirche wurde zwischen 1395 und 1460 erbaut und bedurfte zur Fertigstellung einiger großzügiger Spenden. Begonnen wurde zunächst mit dem Bau des Turms, dessen Dach durch die Jahrhunderte hinweg mehrmals erneuert werden musste. Die gotische Nikolaikirche selbst ist seit 600 Jahren nahezu unverändert geblieben: Noch immer betritt man das Gotteshaus über ein von schlanken Filialen eingefasstes Westportal.

Im Inneren der Nikolaikirche fällt der Blick zuerst auf den kunstvollen Hochaltar, der Szenen aus der Weihnachtsgeschichte zeigt. Auch das spätgotische Kruzifix und die Steinkanzel sind äußerst sehenswert. Vielen unbekannt ist die 1640 angelegte Gruft, die sich unter der Kirche befindet. In ihr sind Fürst Georg Friedrich von Waldeck, in einem prunkvollen Alabastergrab, sowie zahlreiche weitere Angehörige der Eisenberger Linie bestattet.