hEAR! - Konzert des JugendEnsembleNeueMusik Rheinland-Pfalz/Saar

Kooperation Theater Trier, Tuchfabrik Trier, Landesmusikrat Rh.-Pf.  

Wechselstraße 4
54290 Trier

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Trier, Am Augustinerhof 3, 54290 Trier, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Normalpreis

je 12,00 €

Ermäßigt

je 8,00 €

Schüler

je 8,00 €

Student

je 8,00 €

Azubi/FSJ

je 8,00 €

Schwerbehindert

je 8,00 €

Begleitperson

je 0,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

VVK: 12,00 € / 8,00 € ermäßigt!
Abendkasse Tuchfabrik: 15,00 € / 11,00 € ermäßigt!
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Im Dezember 2016 beauftragte der Landesmusikrat vier junge KomponistInnen aus Rheinland-Pfalz, je ein Werk für das JugendEnsemblesNeueMusik Rheinland-Pfalz/Saar (JENM) zu komponieren. Alle Vier waren Mitglieder des Ensembles, das unter der künstlerischen Leitung des Trierer Schlagzeugers Walter Reiter steht.

Vier KünstlerInnen stellen mit ihren unterschiedlichen Werken die Bandbreite zeitgenössischen Komponierens vor und überzeugen durch ihren Ideenreichtum:
Adrian Nagel mit "Ausstellung"
Markus Radke mit "con:text"
Franz Ferdinand August Rieks mit "Laufen durch tote und lebendige Zeit, op. 142"
Katharina Roth mit "Folgen folgen"

Präsentiert werden die Kompositionen durch das 15-köpfige, kammermusikalisch besetzte JENM, eine Kooperation zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland.
Die solistischen Partien übernehmen die Villa Musica-Stipendiatin Nadezda Filippova (Klavier) und Anna Eufinger (Gesang), beide zuhause in zeitgenössischen Klängen. Die musikalische Gesamtleitung obliegt Prof. Gerhard Müller-Hornbach, Komponist und Dirigent des renommierten "Mutare Ensemble" Frankfurt/Main.

Dirigent: Prof. Gerhard Müller-Hornbach
Gesang: Anna Eufinger
Klavier Nadezda Filippova

Ort der Veranstaltung

Tuchfabrik Trier
Wechselstraße 4
54290 Trier
Deutschland
Route planen

Die Tuchfabrik in Trier ist ein soziokulturelles Zentrum am Rande der Trierer Altstadt. Auf dem Veranstaltungskalender des historischen Gebäudes stehen Workshops und Konzerte ebenso wie Puppentheater oder Kunstausstellungen. Als Kleinkunstbühne eignet sich die Tuchfabrik hervorragend als Plattform, auf der sich Künstler und Besucher näher kommen, voneinander lernen und sich gegenseitig inspirieren können.

Auf dem Gelände der ehemaligen Tuchfabrik Weber steht heute eines der lebendigsten soziokulturellen Zentren im Südwesten. Seit über 25 Jahren engagieren sich die Mitglieder des Vereins für ein kulturell wertvolles Angebot, das jedes Jahr aufs Neue über 70.000 Besucher anzieht. Hier begegnen sich Menschen aus unterschiedlichen Kontexten und profitieren vom spannenden Programm der Tuchfabrik. Schwerpunkt der Tuchfabrik liegt im Kinder- und Jugendbereich und in der integrativen und interdisziplinären Arbeit. Theaterprojekte und Chorwerkstätten finden hier ebenso einen Raum wie Vorträge zur Gesundheit oder Tanzkurse. Darüber hinaus beherbergt die Tuchfabrik die einzige Artothek in Trier. Hier können Kunstwerke zeitgenössischer Künstler gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.

Die Tuchfabrik ist zu Recht schon längst nicht mehr aus der Kulturlandschaft Triers wegzudenken. Hier können Groß und Klein nach Lust und Laune staunen, lernen und experimentieren.