Harriet Krijgh & Magda Amara

Harriet Krijgh, Violoncello; Magda Amara, Klavier  

Theaterstraße 6 Deutschland-31141 Hildesheim

Tickets ab 19,15 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturring Hildesheim, Judenstr. 3-4, 31134 Hildesheim, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Ludwig van Beethoven
- Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 3 A-Dur op. 69
Béla Bartók
- Rumänische Volkstänze Sz 56 (bearbeitet für Violoncello und Klavier)
Dmitri Schostakowitsch
- Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll op. 40 (1934)

Die 25-jährige Niederländerin Harriet Krijgh ist eine der aufregendsten und vielversprechendsten jungen Cellistinnen der Gegenwart. Ihr kantables und ausdrucksstarkes Spiel berührt und begeistert Publikum wie Presse gleichermaßen.

Konzerte führten die Künstlerin bereits in die bedeutendsten Säle Europas. Sie spielte mit Orchestern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, NDR Sinfonieorchester Hamburg, Bamberger Symphoniker, ORF Radio-Symphonieorchester Wien, London Philharmonic Orchestra, Academy of St. Martin in the Fields, Trondheim Symphony Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande und Rotterdam Philharmonic.

Auch bei internationalen Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, Schleswig-Holstein Musik Festival, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Haydn Festspiele Eisenstadt und Festival de Radio France in Montpellier ist sie ein gern gesehener Gast.

Dass wir beim Kulturring uns eines Kammerkonzertes mit der außergewöhnlichen Künstlerin versichern konnten, freut uns besonders. Harriet wird ihr Hildesheimer Konzert klassisch mit einer Beethoven-Sonate eröffnen, uns mit Bartók in die rumänisch-ungarische Klangwelt entführen, um uns nach der Pause bei der Cellosonate von Schostakowitsch mit russischem Esprit zu begeistern. Dabei wird sie kongenial von ihrer ständigen Klavierpartnerin Magda Amara begleitet, die ihrerseits bei elf nationalen und internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet wurde und in Wien lebt und arbeitet.

Harriet Krijgh spielt übrigens auf einem Violoncello von Giovanni Paolo Maggini aus dem Jahre 1620, das ihr von einem privaten Sammler zur Verfügung gestellt wird!

Ort der Veranstaltung

Stadttheater Hildesheim
Theaterstr. 6
31141 Hildesheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der September 2007 ist ein besonderes Datum für das Theater Hildesheim. Durch die Fusion des Hauses mit der Landesbühne Hannover wurde eine neue Kulturinstitution mit dem Namen „Theater für Niedersachsen“ geschaffen.

Die Spielstätte in Hildesheim unterteilt sich in drei verschiedene Bühnen: Das „Große Haus“ bietet Kapazitäten für rund 600 Personen und wird für die großen Inszenierungen genutzt. Das „Foyer 1“ ist die Bühne für die kleineren Inszenierungen und Kleinkunstveranstaltungen. Im „theo“ werden Kinder- und Jugendstücke produziert, aufgeführt sowie theaterpädagogisch begleitet. In diesem Zusammenhang finden auch immer wieder Aufführungen in örtlichen pädagogischen Einrichtungen wie Schulen oder Kindergärten statt. Außerdem kommt es regelmäßig zu Kooperationen mit der freien Theaterszene der Region. Neben seiner Funktion als Stadttheater und gleichzeitig kleinstem Drei-Sparten-Theater Deutschlands mit Schauspiel, Opern, Operetten und Musicals, versteht sich das Haus buchstäblich als „Theater für Niedersachsen“ und ist als Landesbühne verantwortlich für Gastspiele im ganzen Bundesland, aber auch über dessen Grenzen hinaus.

Das Theater in Hildesheim hat sich weiterentwickelt. Als Bestandteil des Theaters für Niedersachsen leistet es einen wertvollen Beitrag zum Kulturleben der Stadt Hildesheims, der Region sowie für das gesamte Bundesland.