Harfe & Flöte

Madgalena Hoffmann | Karl-Heinz Schütz  

Weingartshofer Str. 2 Deu-88214 Ravensburg

Tickets ab 18,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Ravensburg, Marienplatz 35, 88212 Ravensburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Wenn sie spielt, ist Magdalena Hoffmann total in den Klängen versunken: Nur die Musik zählt, alles andere wird ausgeblendet. Die 1990 in Basel geborene Harfenistin begann ihre Instrumentalausbildung im Alter von sechs Jahren und studierte in Düsseldorf, München und London. Seit 2014 ist sie Solo-Harfenistin des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck. Magdalena Hoffmann kann bereits auf zahlreiche Auszeichnungen zurückblicken, zuletzt erspielte sie sich 2016 zwei Sonderpreise beim ARD-Wettbewerb München. Karl-Heinz Schütz, 1975 in Innsbruck geboren, studierte in Österreich, der Schweiz und in Frankreich, währenddessen er bereits zwei internationale Flötenwettbewerbe gewinnen konnte. Diese ebneten ihm den Weg zu einer regen Konzerttätigkeit als Solist, Soloflötist bei den Wiener Philharmonikern und Kammermusiker.
Gemeinsam beweisen die beiden Künstler die Variabilität und Mannigfaltigkeit der nicht alltäglichen Besetzung: Schuberts »3 Romanzen« und Händels Flötensonate in C-Dur, Originalwerke für Flöte und Harfe von Franz Doppler, Jean Cras und Nino Rota sowie Bartóks »Suite Paysanne Hongroise« stehen auf dem eindrucksvollen Konzertprogramm.

Harfe: Magdalena Hoffmann
Flöte: Karl-Heinz Schütz

Programm:
Georg Friedrich Händel: Sonate C-Dur für Flöte und bezifferten Bass op. 1 no. 7
Jean Cras: Suite en duo
Franz Doppler/Antonio Zamara: Casilda Fantasie
Nino Rota: Sonate für Flöte und Harfe
Robert Schumann: 3 Romanzen (Original für Oboe und Klavier) op. 94
Béla Bartók: (arr. Paul Arma) Suite Paysanne Hongroise

www.karlheinzschuetz.com

Copyright: Kerstin Siepmann

Ort der Veranstaltung

Kloster Weißenau
Abteistraße 2
88214 Ravensburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die ehemalige Klosteranlage im Ravensburger Stadtteil Weißenau prägt bis heute das kulturelle Leben der Stadt maßgeblich. Das prächtige Kulturdenkmal verfügt über einen reich stuckierten Festsaal. In diesem stilvollen Ambiente kommt man in den Genuss erstklassiger Konzerte hochkarätiger Musiker/innen aus aller Welt.

Im Jahr 1145 wurde das Kloster von Gebizo von Ravensburg gestiftet. Die Grundsteinlegung der Kirche, welche im 18.Jahrhundert im barocken Stil umgebaut wurde und auch heute noch als katholische Pfarrkirche der Gemeinde genutzt wird, fand 1152 statt. Auch das Kloster wurde im 18. Jahrhundert saniert, was den barocken Baustil des Gebäudes erklärt. Das ehemalige Stift verfügt außerdem über einen besonders kostbaren Reliquienschatz, den Kaiser Rudolph von Habsburg dem Stift 1283 übergab. Es handelt sich um blutgetränkte Erde, die Maria Magdalena unter dem Kreuz Christis gesammelt haben soll.

Das geschichtsträchtige Gebäude ist ein kulturelles Schmuckstück der Stadt Ravensburg und verfügt über einen sehr außergewöhnlichen, beinahe feierlich anmutenden Charme. Dieser Veranstaltungsort ist stets einen Besuch wert.