Hannes Wader - Macht´s gut

Theaterplatz 3 Deu-47798 Krefeld

Veranstalter: Theater Krefeld und MG (TKM), Theaterplatz 3 , 47798 Krefeld, Deutschland

Tickets

Ausverkauft! Info über verfügbare Rest-Karten erhalten Sie an den Theaterkassen

Veranstaltungsinfos

Hannes Wader verabschiedet sich vom Tourneeleben. Unter dem Motto „Macht’s
gut“ geht er ab Oktober 2017 auf seine letzte Konzertreise.
Seit 50 Jahren on the road, die erste Tour 1967 zusammen mit Reinhard Mey, hat er
seitdem - meist als Solist - auf unzähligen Bühnen gestanden und seine „mächtigen
Lieder“ (Hanns Dieter Hüsch) gesungen.
Immer wieder ist es ihm gelungen, Sentiment und Sarkasmus, Unterhaltung und
Haltung, Zorn und Zuversicht, Protest und intime Poesie in seiner Person, seinen
Werken und seiner Darbietung zu vereinen.
Hannes Wader füllt bis heute die Konzertsäle und versteht es, allein mit seiner
Gitarre das Publikum in den Bann zu ziehen. Noch immer hat seine Stimme den
vollen, ganz eigenen Klang, noch immer ist sein unverkennbares Fingerpicking ein
Markstein der Gitarrenkunst.

Bei aller Konstanz in seiner langen Karriere blieb Hannes Wader ohne Rücksicht auf
Markt- und Mediengesetze immer auf eigenem Kurs und weigerte sich, Erwartungen
zu erfüllen. Er verstand sich immer als ein „Rohr im Wind“, das nicht als Halt für
andere dienen kann. Aber in seinen Liedern finden die Menschen seit jeher Trost,
Freude, Orientierung und - ja - auch Halt.

Nun geht Hannes Wader zum letzten Mal auf Tour, um sich mit einem eigens dafür
ausgewählten Programm von seinem Publikum zu verabschieden. Die Lieder werden
bleiben, und auch neue wird es noch geben. Das hat der Künstler versprochen.
Immerhin...

Ort der Veranstaltung

Theater Krefeld
Theaterplatz 3
47798 Krefeld
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

1921 schlossen sich zwei traditionsreiche Theater zusammen und bildeten fortan das Stadttheater Krefeld-Mönchengladbach. Mittlerweile ist dieses eine feste Größe in der Kulturlandschaft der Metropolenregion Rhein-Ruhr und bietet mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett sowie Konzerten der Niederrheinischen Sinfoniker, ein ausgewogenes Programm in den beiden nordrhein-westfälischen Großstädten.

Die Geschichte des Theaters in Krefeld reicht bis ins 18.Jahrhundert zurück, genauer bis ins Jahr 1776. Zunächst war es ein Wandertheater ohne eigene Spielstätte. Nach und nach hat es sich allerdings zu einem eigenständigen Haus entwickelt, bis 1919 das „Stadttheater Krefeld“ entstand. Heute, nach der Fusion mit dem Theater Mönchengladbach, gibt es insgesamt vier Spielstätten, von denen sich zwei in Krefeld befinden: Zum einen die Hauptspielstätte „Stadttheater Krefeld“, die 726 Besuchern Platz bietet und zum anderen die Fabrik Heeder, einer Studiobühne mit 107 Plätzen.

Hier ist Theater auf vielfältige Weise erfahrbar und auch für Kinder und Jugendliche wird der Theaterbesuch zu einem Erlebnis. So gibt es die Möglichkeit sich im „Jugendclub“ zu engagieren und erste Theatererfahrungen zu sammeln oder an theaterpädagogischen Projekten teilzunehmen.