Hänsel und Gretel

nach den Gebrüdern Grimm  

An der Hauptstraße
76889 Dörrenbach

Tickets ab 10,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Schnell und Löser GbR Stageworkers, Rathausstraße 83, 12105 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Hänsel und Gretel leben mit Ihrem Vater, einem armen Holzfäller, und seiner Frau im Wald. Sie sind sehr arm. Als die Not zu groß wird und der Holzfäller nicht mehr das tägliche Brot heranschaffen kann, überredet die Mutter ihn, die beiden Kinder im Wald auszusetzen.
Der Holzfäller führt die beiden am nächsten Tag in den Wald. Doch Hänsel hat die Eltern belauscht und legt eine Spur aus kleinen weißen Kieselsteinen. So finden sie wieder nach Hause. Doch der zweite Versuch, die Kinder auszusetzen, gelingt:

Dieses Mal haben Hänsel und Gretel nur eine Scheibe Brot dabei, die Hänsel zerbröckelt, um eine Spur zu legen. Aber die wird von den Vögeln im Wald aufgepickt. Hänsel und Gretel finden den Weg nach Hause nicht mehr und verirren sich im tiefen, finsteren Wald. Nach einer Weile kommen die Beiden an ein Häuschen, das ganz und gar aus Brot, Kuchen und Zucker besteht. Hungrig wie sie sind, brechen sie Teile des Hauses ab. In diesem Haus aber lebt eine böse Hexe. „Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“ Die Hexe fängt die beiden, macht Gretel zur Dienstmagd und mästet Hänsel in einem Käfig, um ihn später zu essen.

Hänsel ist jedoch klug und listig: Um zu prüfen, ob der Junge schon dick genug ist, befühlt die Hexe jeden Tag seinen Finger. Hänsel streckt ihr nun jedes Mal ein kleines Knöchelchen entgegen, um sie zu täuschen. Als sie erkennt, dass der Junge nicht fett wird, verliert sie die Geduld und will ihn sofort braten. Die Hexe befiehlt Gretel, in den Ofen zu sehen, ob dieser schon heiß ist. Gretel stellt sich dumm und behauptet, nicht zu wissen wie sie das anstellen soll, sodass die Hexe selbst nachsehen muss. Als sie den Ofen öffnet, schiebt Gretel die böse Hexe hinein. Die Kinder nehmen Schätze aus dem Hexenhaus mit und finden endlich den Weg zurück zum Vater. Und wenn sie nicht gestorben sind…………

Ort der Veranstaltung

Freilichtbühne Dörrenbach
An der Hauptstraße
76889 Dörrenbach
Deutschland
Route planen

Die schönsten Märchen der Literaturgeschichte sind auf der Freilichtbühne Dörrenbach zu sehen. Liebevoll wurde die freie Bühne von den Dorfbewohnern im Stil eines Fachwerkhauses errichtet, welches Sie so in Deutschland garantiert kein zweites Mal finden.

Dörrenbach, auch als das „Dornröschen der Pfalz“ bekannt, ist vor allem als Erholungsort und für seine traditionellen Fachwerkhäuser bekannt. In nächster Nähe zur deutsch-französischen Grenze lassen sich die französischen Einflüsse auf Kunst und Kultur in Dörrenbach deutlich erkennen. Nicht zuletzt wegen der altfranzösischen und elsässischen Volksmärchen, die im ganzen Ort verbreitet sind. Beispielsweise lockt der Gebrüder Grimm Märchenweg abenteuerliche Wanderer oder die feierliche Kür junger Damen zum Dornröschen. Auf der idyllischen Freilichtbühne dürfen die alten Märchenstoffe natürlich nicht fehlen. Bis zu 400 Zuschauer finden auf den ansehnlichen Sitzgelegenheiten vor der aufwendig gestalteten Bühne Platz, wenn das kleine Schauspiel-Ensemble loslegt. In Anlehnung an die örtlichen Fachwerkhäuser wird der rechteckige Bühnenraum von Mauern umrahmt, welche insgesamt ein ganzes Haus bilden. Selbst Fenster und ein kleiner Balkon sind angebracht, um die lustigen Geschichten in theatraler Bestform präsentieren zu können.

Bezaubernder kann man sich ein altdeutsches Dorf nicht vorstellen. Die Freilichtbühne in Dörrenbach befindet sich etwas östlich des Stadtgeschehens, also hinter dem Waldessaum. Vom Ortskern aus erreichen Sie das Freilichttheater bestens zu Fuß. Für weite Anreisen lohnt sich das Auto, da kein Schienenverkehr bis nach Dörrenbach führt.