Hänsel und Gretel

Oper für Menschen ab 6 von Engelbert Humperdinck  

Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau

Tickets ab 18,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Anhaltisches Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die Märchen der Brüder Grimm erfreuen sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit. Hänsel und Gretel ist eines der Aushängeschilder ihrer Erzählungen und nicht nur in Deutschland absolut Kult. Jedes Kind kennt und liebt die Geschichte von Bruder und Schwester, die sich ohne die Hilfe ihrer Eltern gegen die böse Hexe behaupten müssen.

„Knusper, knusper, knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“ ist ein Zitat, das sich seit Generationen in den Köpfen der Kinder festgesetzt hat. Der Spruch, mit dem die Hexe in der Erzählung auftritt, lässt den Menschen noch heute einen kleinen Schauer über den Rücken laufen. Sie lockt die von ihren Eltern ausgesetzten Kinder in ihr Haus und ist zunächst freundlich. Doch schon bald zeigt sie ihr wahres Gesicht und sperrt Hänsel ein, um ihn zu mästen. Doch durch ihre Schläue und Kreativität schaffen es die beiden, die Hexe gemeinsam zu überlisten. Sie kehren nach Hause zurück und leben wieder bei ihrem überglücklichen Vater.

Egal, ob Jung oder Alt – Man fiebert sofort mit den armen Kindern mit, die auf einmal völlig allein in einem dunklen Wald zurechtkommen müssen. Erleben auch Sie die wunderbare Geschichte von Hänsel und Gretel live und besuchen Sie dieses großartige Familienhighlight.

Ort der Veranstaltung

Anhaltisches Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Anhaltische Theater in Dessau ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht nur besitzt es eine der größten Drehbühnen Deutschlands, sondern bietet auch als Mehrspartentheater mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Konzert sowie Puppentheater eine Veranstaltungsvielfalt, die ihresgleichen sucht.

Die Geschichte des Theaters geht bis ins Jahr 1794 zurück, als in Dessau ein erstes festes Schauspielensemble gegründet wurde. Seit dieser Zeit haben verschiedene Gebäude im Wechsel die Funktion der Spielstätte übernommen, bis 1938 das „Landestheater Dessau“ erbaut wurde, welches seit 1994 den Namen „Anhaltisches Theater“ trägt. Mittlerweile hat sich das Haus auch überregional einen herausragenden Ruf erarbeitet. So wurde es in der Spielzeit 2010/11 mit dem Kritikerpreis „Bestes Theater außerhalb der Theaterzentren“ ausgezeichnet. Außerdem wurde die Eigenproduktion „Lohengrin“, eine Inszenierung der Chefregisseurin Andrea Moses, für den deutschen Theaterpreis FAUST nominiert. Auch aus einer pädagogischen Perspektive ist das Anhaltische Theater ein wichtiger Ort: Es werden viele Projekte und Workshops angeboten, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, Schulklassen, aber auch an Senioren richten, um diesen die faszinierende Welt des Theaters näher zu bringen.

Egal ob Jung oder Alt, Theaterneuling oder erfahrener Kenner – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.