Händel: Dixit Dominus / Vivaldi: Gloria in D / Zelenka: Laudate Pueri Dominum D-Dur - Georg Friedrich Händel: Dixit Dominus HWV

Freiburger Oratorienchor, Anton-Webern-Ensemble, Solisten, Ltg: Bernhard Gärtner  

Starkenstraße 8
79104 Freiburg im Breisgau

Tickets from €15.00
Concessions available

Event organiser: Freiburger Oratorienchor e.V., Neumattenstr. 23, 79102 Freiburg, Deutschland

Tickets


Event info

Georg Friedrich Händel Dixit Dominus HWV 232 Antonio Vivaldi Gloria in D RV 589 Jan Dismas Zelenka Laudate pueri Dominum D-Dur Felizitas Frische, Sopran Johanna Prielmann, Sopran Julia Werner, Alt Philipp Nicklaus, Tenor Emanuel Fluck, Bass Geerten Rooze, Trompete Anton-Webern-Ensemble Freiburg Freiburger Oratorienchor Leitung: Bernhard Gärtner Der Text des Psalm 110 Dixit Dominus erschließt sich, wenn überhaupt, nicht sofort und schon gar nicht eindeutig. Doch so rätselhaft er anmutet, es ist kaum ein anderer Psalm so oft vertont worden, ja, große Kompositionen sind darüber entstanden wie etwa die von Claudio Monteverdi in dessen Marienvesper oder die Vertonung von Georg Friedrich Händel. Dieses Werk des noch jungen Komponisten basiert auf einer fünfstimmigen Chorbesetzung mit Soli und ist vermutlich auf den Einfluss der venezianischen Psalmenvertonungen dieser Zeit zurückzuführen. Händel trifft hier den machtvoll höfischen Ton einer in Psalm 110 sich widerspiegelnden Thronbesteigungszeremonie im Wechsel mit geheimnisvoll mystisch anmutenden Klängen. Die kompositorische Anlage mit ihrer Ritornellstruktur lässt auf Antonio Vivaldi schließen, dessen Vertonung dieses Psalms Händel kannte. Von ihm erklingt das Gloria in D RV 589, das wohl zu seinen bedeutendsten kirchenmusikalischen Kompositionen zählt. Verlangt Händel in seinem Werk schon hohe Virtuosität von Soli, Chor und Orchester, stellt das Laudate Pueri Dominum in D-Dur von Jan Dismas Zelenka noch höhere Anforderungen an die Ausführenden. Das Stück für Trompete, Tenor und Streicher ist übervoll von Koloraturen und schwungvollen Melismen im Wechsel der beiden Solisten, sodass der Begriff concertare (streiten) hier im Besonderen seine Erfüllung findet. Mit dem Freiburger Oratorienchor und den jungen Gesangssolisten musiziert das Anton-Webern-Ensemble Freiburg. Die Leitung hat Bernhard Gärtner.

Location

Ludwigskirche
Starkenstr. 8
79104 Freiburg im Breisgau
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Ludwigskirche mit ihrem imposanten Kirchenraum befindet sich im Freiburger Stadtteil Neuburg, der zwischen dem bekannten Herdern und der Stadtmitte liegt. Bei der evangelischen Kirche handelt es sich um einen Neubau aus den 50er Jahren, der erbaut wurde, nachdem die alte Ludwigskirche 1944 völlig zerstört wurde.

Neben den Gottesdiensten der evangelischen Pfarrgemeinde Nord finden in dem modernen Kirchenbau auch ausgewählte Konzerte und Veranstaltungen statt. Der Skelettbau aus Schalbeton mit den beeindruckenden meterhohen Fenstern mit Arbeiten des Glasbildners Harry MacLean verfügt über eine ausgezeichnete Akustik. So wird in der Ludwigskirche, die nach Großherzog Ludwig I. benannt ist, vor allem auch Kirchenmusik besonders gepflegt und mit hohem Stellenwert in der Gemeinde angesehen.

Das Bauwerk der Kirche mit dem freistehenden Glockenturm in Form eines Campanile ist von Freiburgs Stadtmitte wunderbar zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen (Straßenbahnhaltestelle Tennenbacher Straße). Zu Fuß gelangt man von der Stadtmitte aus über den Stadtgarten und vorbei am Alten Friedhof ebenfalls schnell zur Ludwigskirche in der Starkenstraße.