Gustavia - Tanz im August - 29. Internationales Festival Berlin

Mathilde Monnier & La Ribot  

Stresemannstr. 29 Deutschland-10963 Berlin

Tickets ab 16,50 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

“Gustavia” bringt zwei Choreografinnen mit höchst unterschiedlichen Tanzbiografien zusammen, die jedoch gemeinsame Fragen zur Zukunft der Kunst und der Repräsentation antreiben. Unter Rückgriff auf die Techniken und Codes
der klassischen Burleske tasten Mathilde Monnier und La Ribot die Kunst der Verwandlung und des Rollentauschs auf ihre Anwendbarkeit im Tanz ab. Sie lassen dabei, mit intensiver Körpersprache und Sinn für Humor, auch zeitlose
Themen wie Weiblichkeit, Selbstdarstellung und Theater nicht aus – um letztlich zu fragen: Kann eine Künstlerin heute noch Einfluss auf die Gesellschaft nehmen?


“Gustavia” brings together two choreographers with utterly divergent dance backgrounds who nevertheless are driven by common questions about the future of art and representation. Drawing on the techniques and codes of classical burlesque, Mathilde Monnier and La Ribot experiment with this art form of transformations and role reversals to test out its use in dance. With striking body language and a sense of humour, they also touch on timeless themes such as femininity, self-presentation and the theatre, in order to then ask the question of whether it is still possible today for an artist to exert an influence on society.

Ort der Veranstaltung

HAU1
Stresemannstraße 29
10963 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.

Videos