Zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus finden alle Veranstaltungen unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt: Die jeweiligen Veranstalterinnen und Veranstalter tragen Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.
Abgesagt
Bisheriges Datum:

Guitar Celebration

Plöck 70
69117 Heidelberg

Event organiser: mbbl concerts, Kottbusser Damm 88, 10967 Berlin, Deutschland

Tickets

Veranstaltung wurde abgesagt.

Event info

Erleben Sie, wie drei Virtuosen der Gitarre mit unbändiger Lust an klanglicher Schönheit, Improvisation und Abenteuer beweisen, warum die Gitarre eines der weltweit beliebtesten Instrumente ist. Das Repertoire des international besetzten Trios erstreckt sich von Klassik, Jazz, Pop über Rock, Blues bis hin zu Flamenco und Weltmusik. Ian Melrose (Schottland), Rüdiger Krause (Deutschland) und Nikos Tsiachris (Griechenland), die bereits mehrere Jahre gemeinsam im Rahmen des Gitarrenfestivals „Four Styles“ tourten, zelebrieren die Gitarre in ihrer enormen Vielfalt. Die drei versierten Gitarristen überspringen mit ihren spannenden Eigenkompositionen stilistische Grenzen: die sehnsüchtig-melancholische Weite einer keltischen Ballade transformiert sich in eine feurige spanische Buleria; ein intensiver Blues wird zu schweißtreibendem Balkan-Jazz. Dazu kommen sehr originelle Interpretationen bekannter Klassiker von Bach über Mozart bis hin zu Dave Brubeck und Eric Clapton.

Location

Peterskirche
Plöck 70
69117 Heidelberg
Germany
Plan route

Die Peterskirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist damit sogar älter als die Stadt Heidelberg selbst. Im religiösen wie kulturellen Leben der Stadt ist die Peterskirche seit Jahrhunderten fest verwurzelt: Als Universitätskirche werden hier Gottesdienste gefeiert, aber auch Konzerte, Vorträge oder Diskussionen organisiert und veranstaltet.

Urkundlich belegt ist die Peterskirche erstmals 1196, rund 30 Jahre vor der offiziellen Gründung Heidelbergs. Bis zum Bau der Heiliggeistkirche war die Peterskirche Stadtkirche, später dann Universitätskirche und beherbergt so keine eigene Gemeinde. Die ursprüngliche Kirche wurde Ende des 15. Jahrhunderts im spätgotischen Stil neu erbaut. Nachdem sie 1693 nach der Stadtzerstörung ausgebrannt zurückblieb, wurde die Peterskirche als barocke Saalkirche wieder errichtet, später dann nochmals neugotisch umgestaltet. In jüngster Zeit erfuhr der Innenraum der Kirche zahlreiche Erneuerungen: Aufwendige Kirchenfenster, ein frei stehendes Kreuz und eine moderne Christusskulptur zieren den Kirchenraum.

Die Peterskirche lädt nicht nur zu den evangelischen Gottesdiensten an Sonn- und Festtagen, deren Liturgie und Predigt von Angehörigen der Theologischen Fakultät und der ESG übernommen werden. Auch Podiumsdiskussionen mit bedeutenden Politikern, wissenschaftliche Vorträge, Ausstellungen oder Konzerte finden hier statt.