Grupo de Rua / Bruno Beltrão - "Inoah"

Erkrather Strasse 30 Deu-40233 Düsseldorf

Tickets ab 22,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: tanzhaus nrw e.V., Erkrather Strasse 30, 40233 Düsseldorf, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 22,00 €

Kursteilnehmer

je 18,00 €

Art Card Plus

je 18,00 €

Düsselpass

je 18,00 €

Rentner

je 18,00 €

Jgdl.bis 18/Stud./Azubis

je 11,00 €

Inventur 2 Teilnehmer/Participants

je 8,50 €

tanzhaus card

je 11,00 €

Künstlerkarte

je 11,00 €

Sonderpreis

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Freie Fahrt im VRR: Ihre Eintrittskarte gilt am Tag der Veranstaltung auch als Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt im VRR-Bereich. KombiTickets sind nicht übertragbar. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Nachweis gültig, den Sie bitte am Einlass bereit halten. Bitte vergessen Sie nicht, Ihr print@home-Ticket auch auszudrucken, da die Bestellbestätigung nicht als Eintrittskarte akzeptiert wird.

Free mobility in the VRR-area: On the day of the event you can use your admission ticket as a transport ticket in the VRR-area. KombiTickets are not transferable. Reduced-price tickets are only valid with according certifications, which are to be shown at the admission. Please don’t forget to print your print@home-ticket because the order confirmation is not a valid admission ticket.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Grupo de Rua / Bruno Beltrão

„Inoah“

Sa 21.10. 20:00 + So 22.10. 18:00

Bruno Beltrão, bekannt für seine virtuosen Bühnenwerke, in denen er das Spannungsfeld zwischen HipHop, Breakdance und zeitgenössischem Tanz auslotet, bezieht in seinem jüngsten Stück Position zur aktuellen politischen Situation in Brasilien. Vor dem Hintergrund der Korruptionsskandale habe ihn die Frage beschäftigt, so Bruno Beltrão, wie wir mit unserer Umgebung verbunden und durch ihre Geschehnisse und Ideologien geprägt sind. In „Inoah“ spiegeln die zehn männlichen Tänzer die aufgeladenen Spannungszustände über eine pulsierende Energie und eine ungeheure körperliche Präsenz und Virtuosität wider – etwa, wenn sie wie Bälle den Raum durchspringen oder sich wie magnetisch angezogen nähern und sich sofort wieder voneinander entfernen. Das überwiegend dunkle Bühnensetting suggeriert über Projektionen von Himmelsausschnitten einen Blick aus einem Innenraum in eine Außenwelt, in dem Szenen und Atmosphären eines urbanen Lebens zwischen Konfrontation, Begegnung, Aggression und Gemeinsamkeit entstehen.
Bruno Beltrão gilt als wichtiger Impulsgeber für die künstlerische Weiterentwicklung von urbanem und zeitgenössischem Tanz und ist für seine Dekonstruktion des HipHop bekannt. Er entwirft komplexe, hochenergetische und stringente Choreografien zu Themenfeldern wie Gemeinschaft, Medialität und Globalisierung. Seine „Straßengruppe“, 1996 in der brasilianischen Stadt Niterói nahe Rio de Janeiro gegründet, setzt sich aus Tänzer*innen verschiedener urbaner Tanzstile zusammen. Der Titel bezieht sich auf die brasilianische Stadt Inoah, in der die Künstlergruppe einen neuen Produktionsort gefunden hat.

„HipHop at its finest“ Annette Bopp, Online-Plattform „tanznetz“, 07.06.2017

Dauer: 50 Min. / So 17:00 Physical Introduction

Ort der Veranstaltung

tanzhaus nrw
Erkrather Str. 30
40233 Düsseldorf
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das tanzhaus nrw, ansässig in einem ehemaligen Düsseldorfer Straßenbahndepot, ist mit zwei Bühnen und acht Tanz- und Probenstudios zu ein internationales Zentrum für zeitgenössischen Tanz. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist es zugleich ein Spiel- und Produktionsort sowie eine Akademie mit mehr als 4.000 Besuchern wöchentlich. In der Kombination aus Produktion und Präsentation von zeitgenössischem Tanz einerseits und der Akademie für professionell tätige Tanzschaffende und Amateure andererseits ist das tanzhaus nrw in Deutschland einzigartig; ein im wahrsten Sinne des Wortes ganztägig aktives Haus des Tanzes. Professionelle Tänzer, Choreografen und Amateure repräsentieren das, was das Haus im Kern ausmacht: das gemeinschaftliche Erleben von Tanz unter dem Dach einer einzigen Institution. Die Trennung von Hoch-, Sub- und Soziokultur, das Theater als Ort der Exklusivität und des sozialen Ausschlusses, all das wird im tanzhaus nrw überwunden. Zentrales Anliegen ist die kreative Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und seiner Rolle in den Gesellschaften der Gegenwart.