Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon

Preview, Deutschland 2018, 116 Min, Regie: Florian Gallenberger  

Hirschelgasse 9-11
90403 Nürnberg

Veranstalter: Mobiles Kino e.V., Muggenhofer Str. 141, 90429 Nürnberg, Deutschland

Tickets

Tickets nur bei den Vorverkaufsstellen, online nur auf der Internetseite des Veranstalters und an der Abendkasse erhältlich.

Veranstaltungsinfos

mit Elmar Wepper, Emma Bading, Ulrich Tukur
Feinfühlig erzählt die Komödie „Grüner wird’s nicht“ von unerfüllten Träumen, mutigen Entscheidungen und der außergewöhnlichen Kraft des Herzens, die es erfordert, große Hürden zu überwinden. Gärtner Schorsch steht mit seinem Betrieb vor der Pleite. Auch um seine Ehe mit Frau Monika steht es nicht zum Besten. Als sein rostiges altes Propellerflugzeug gepfändet werden soll, lässt Schorsch kurzerhand alles hinter sich und fliegt davon. Seine Reise führt ihn zu allerlei seltsamen Orten und Begegnungen und langsam auch zurück zu seinem eigenen Glück!

Ort der Veranstaltung

Tucherschloss Nürnberg
Hirschelgasse 9-11
90403 Nürnberg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Tucherschloss im Nürnberger Stadtteil St. Sebald wurde von 1533 bis 1544 als Stadtschloss der Patrizierfamilie Tucher errichtet und wird heute als Museum genutzt. Hier werden Exponate aus der Geschichte der Familie Tucher ausgestellt. Neben wertvollen Möbeln und Tapisserien und dem familieneigenen in Limoges emailliertes Gießgeschirr werden hier viele weitere faszinierende Stücke ausgestellt. Darunter befindet sich auch ein Porträt von Hans VI. Tucher, gemalt von Michael Wolgemut, Albrecht Dürers Lehrmeister.

Der dreigeschossige Sandsteinbau wurde in den vier Jahrhunderten seit seiner Entstehung mehrfach umgestaltet und in liebevoller Detailarbeit saniert. Bemerkenswert ist der kleine Chor, mit einer Sandsteinbrüstung im ersten Geschoss an dem ein Relief des Sündenfalls angebracht ist, wie auch die Halle im Erdgeschoss mit ihrem spätgotischen Netzrippengewölbe.

Im Jahr 2000 wurde schließlich der Hirsvogelsaal, das Schmuckstück des Schlossgeländes, wieder aufgebaut. Dieser wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die Innenausstattung zeichnet sich durch Renaissance-Elemente aus. Ein besonderer Blickfang ist außerdem das Deckengemälde das den „Sturz des Phaeton“ darstellt. Die Eingangshalle des Schlosses, sowie der Hirsvogelsaal werden regelmäßig für Konzerte und zahlreiche andere Kulturveranstaltungen genutzt. In einem bestechenden Flair, vor einer atemberaubenden Kulisse, ist ein gelungener Abend garantiert!