Gregorianika - Ora et Labora 2017 - Weihnachtskonzert

Franziskanerstraße
88662 Überlingen

Tickets ab 19,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Weltmusik Konzerte & Musikproduktion, Werker 2, 91054 Erlangen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 19,00 €

Ermäßigt

je 17,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte (mit Ausweis) und Kurkartenbesitzer wird eine Ermäßigung in Höhe von € 2,00 pro Karte gewährt. Kinder bis zum 6. Lebensjahr haben freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.
Lieferart
print@home

Veranstaltungsinfos

Der Titel „Ora et Labora“ lässt bereits ahnen, dass neben den atemberaubenden Stimmen auch der typisch meditative Charakter der Gregorianik nicht zu kurz kommen wird. Die Konzertgäste erwartet in dem 90-minütigen Programm neben den „Klassikern“ – wie Ameno und Mönchsgebet – eine Sammlung ihrer bekanntesten Eigenkompositionen. Ferner hält der Chor noch einige ungehörte Überraschungen für seine Fans bereit.

Als erster gregorianischer A Cappella Chor hat Gregorianika in seiner 12-jährigen Schaffenszeit mit 9 CDs, einer legendären Live-DVD und zahlreichen Konzerten wesentlich zu der Popularität und Wiederbelebung dieses speziellen Genres beigetragen.

Genießen Sie das unvergessliche Erlebnis, welches Gregorianika seinen Fans auf seiner Konzertreise 2017 präsentiert!

Videos

Ort der Veranstaltung

Franziskanerkirche Überlingen
Franziskaner Straße 20
88662 Überlingen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Klassische und geistliche Konzerte der Extraklasse kann man in der Franziskanerkirche in Überlingen erleben. Hervorragende Akustik und geschichtsträchtige Umgebung machen diese Veranstaltungen zu einem ganz besonderen Ereignis.

Die Kirche des ehemaligen Franziskanerkonvents Überlingen wurde 1348 erbaut und im 18. Jahrhundert im Zuge von Umgestaltungen barockisiert. Das Kloster, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht, war lange Zeit das größte Überlingens. Nach seiner Säkularisierung 1808 wurden die Gebäude sehr unterschiedlich genutzt: Mit der Zeit waren sie sowohl Schule, als auch Gefängnis und Kaserne. In den letzten Jahren entstand hier eine Residenz für Senioren. Die Klosterkirche wird neben Gottesdiensten auch als Konzertkirche genutzt.

Die prächtige Innenausstattung der Kirche hat nicht nur die Jahrhunderte überdauert, sondern ist zudem auch noch äußerst wertvoll und sehenswert. Vor allem der Hauptaltar mitsamt zweier Originalfiguren des großen Bildhauers und Stuckateur Feuchtmayer aus dem 18. Jahrhundert ist die Kostbarkeit der Kirche.