Gregorianik meets Pop - Vom Mittelalter bis heute - The Gregorian Voices

Wilhelmstraße
79379 Müllheim

Veranstalter: muhsik Agentur Ltd. & Co. KG, Egonstraße 51, 79106 Freiburg, Deutschland

Tickets

Karten an allen Reservix Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich

Veranstaltungsinfos

Seit dem Frühjahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES wieder auf Tournee in Europa. Mit ihrem Leiter Georgi Pandurov und acht außergewöhnlichen Solisten tritt sie das Erbe des Männerchores GLORIA DEI an. Ziel dieses Chors war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen Kirchenmusik. Das Ensemble erhielt mehrere internationale Auszeichnungen.

Gekleidet in traditionelle Mönchskutten erzeugen die Sänger eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt - eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen!
Erleben Sie ein abwechslungsreiches Konzert mit einer Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik und Liedern und Madrigalen aus der Zeit der Renaissance und des Barock.
Mit seiner Stimmgewalt und vielen Solopassagen zeigt der Chor und seine Solisten, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah.

Im zweiten Teil des Konzerts erklingen Klassiker der Popmusik, wie unter anderem „Knocking on heaven’s door“ von Bob Dylan, „Hallelujah“ von Leonard Cohen, „Thank you for the music“ von ABBA, "Sound of Silence" von Simon and Garfunkel, "Sailing" von Rod Steward, „Bohemian Rapsody“ von Queen oder "Ameno" von ERA, die im Stil des gregorianischen Gesangs neu arrangiert wurden.

Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem ergreifenden Chorgesang begeistern: Mittelalter trifft das Hier und Heute.

THE GREORIAN VOICES bieten Ihnen ein atemberaubendes Konzert und einen unvergleichlichen Hörgenuss.

Ort der Veranstaltung

Martinskirche
Wilhelmstr. 12
79379 Müllheim
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Seit mehr als achthundert Jahren erhebt sich der Turm der Martinskirche über der Innenstadt Müllheims. Als älteste Kirche der Stadt und der anzunehmende Siedlungskern ist sie eines der kulturhistorisch bedeutendsten Gebäude Müllheims und auch für Kunstliebhaber in historischer Hinsicht besonders interessant. Seit 1981 wird das Gotteshaus als einzigartiger Konzertraum genutzt, in dem die Musik ihre Wirkung durch das außergewöhnliche Ambiente besonders gut entfalten kann.

Bis ins 8. Jahrhundert lässt sich die Geschichte der Martinskirche zurückverfolgen: Zu jener Zeit stand hier eine kleine Holzkirche, die im 11. Jahrhundert durch ein Gotteshaus aus Stein ersetzt wurde. Doch noch weit vorher begann die Besiedlung, die Kirche wurde auf den Überresten eines römischen Gebäudes errichtet. Ältester Teil des heutigen Gebäudes ist der Turm aus dem 12. Jahrhundert, in dem sich ein kunstvoller Malereienzyklus mit Darstellungen des Jüngsten Gerichts befindet. Seit dem späten Mittelalter hat die Martinskirche ihr Äußeres nicht mehr maßgeblich verändert.

Ende des 16. Jahrhunderts erhielt das Gotteshaus eine umfangreiche Dekoration im Stil deutschen Frühbarocks. Dazu gehörte vor allem die Bemalung im Inneren, die eine Säulengliederung darstellt und ornamentale Fensterumrahmungen beinhaltet. Als einzigartiger Kirchenschmuck im badischen Südwesten sorgt die Bemalung im Zusammenspiel mit Raum und Licht für den Eindruck stiller Schönheit und schlichter Eleganz, der die Martinskirche so besonders macht. Wegen ihrer großartigen Akustik ist die Martinskirche ein beliebter Konzertraum, aber auch Ausstellungen und anderweitige Kulturveranstaltungen finden hier einen würdevollen Rahmen.