"Great Connection" Kammermusik mit dem Trio Geringas

Erika Geldsetzer, David Geringas, Ian Fountain  

Bronnbach 9
97877 Wertheim

Tickets from €22.00
Concessions available

Event organiser: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach, Bronnbach 9, 97877 Wertheim, Deutschland

Tickets


Event info

Man stelle sich drei der hervorragendsten und besten Instrumentalisten weltweit vor: Erika Geldsetzer, die Primaria des international renommierten Fauré-Quartetts, eine begnadete Geigerin und Kammermusikerin von Weltruf mit einem Klang zum Verlieben. David Geringas, der goldene Gewinner des Tschaikowski-Wettbewerbs 1970, der Doyen unten den Cellisten, der legendäre Virtuose und Pädagoge, dessen einzigartiges Spiel weltweite Anerkennung genießt und dessen Schüler weltweit zu den erfolgreichsten Cellisten gehören. Sowie Ian Fountain, der Superpianist, Gewinner des Rubinstein Wettbewerbs, der als kongenialer Kammermusikpartner mit seiner immer subtil angepassten Expressivität so ziemlich alles in den Schatten stellt.

Und nun stelle man sich vor, diese drei genialen Musiker in einem Konzert zu hören und das im traumhaften Ambiente des Josephsaals im Kloster Bronnbach. Auf diese kammermusikalische Great Connection dürfen sich die Besucher im Spätsommer 2019 freuen. Anlässlich des 200. Geburtstags von Clara Schumann führen die Musiker ihr Klaviertrio auf. Des Weiteren steht das Klaviertrio von Tschaikowski auf dem Programm.

Location

Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Kloster Bronnbach ist ein lebendes Denkmal: Die ehemalige Zisterzienserabtei nahe des tauberfränkischen Wertheim fungiert nicht nur als Heimat verschiedener Institutionen, sondern ist auch ein beliebter Veranstaltungsort für Konzerte, Seminare oder Weinproben.

Wie die meisten Klosteranlagen blickt auch Bronnbach auf eine bewegte Geschichte zurück: Es wurde im 12. Jahrhundert gegründet und überlebte Bauernkrieg, Reformation und Dreißigjährigen Krieg nicht unbeschadet. Der Wiederaufbau dauerte viele Jahre, die erneute Nutzung als Kloster wurde erst 1802 beschlossen, danach folgten viele Wechsel in der Herrschaft über das Areal. Seit 1986 ist es im Besitz des Main-Tauber-Kreises und wurde in den letzten Jahren umfassend saniert. Erwähnenswert sind vor allem der Bernhard- und der Josephsaal, die ideale Voraussetzungen für Veranstaltungen bieten. Aber auch die Klosterkirche und die Gärten sind eine Reise wert.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man über Lauda zur Haltestelle Kloster Bronnbach. Mit dem Auto erreichen Besucher die Klosteranlage über die A3 oder A81, dann geht es weiter durch das Taubertal Richtung Bronnbach. Parkplätze stehen vor Ort zur Verfügung.