Gottvertrauen - Eine Hölderlin-Collage für Chor & Stimme

Mädchenkantorei am Freiburger Münster  

Schlossplatz 2
79410 Badenweiler

Tickets from €10.00

Event organiser: Badenweiler Thermen und Touristik GmbH, Kaiserstr. 5, 79410 Badenweiler, Deutschland

Select quantity

Sitzplatz

Vorverkauf

per €10.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mail

Event info

Musik: Mädchenkantorei am Freiburger Münster (Leitung: Martina van Lengerich)

Text: Collage aus Hölderlin-Gedichten (Ulrich Land)

Vergänglichkeit / Natur / Göttlichkeit: für Hölderlin eine Art Bermudadreieck! Und mittendrin will er die Füße auf den Boden bekommen und gleichzeitig nach den Sternen greifen. Muss doch möglich sein! All das Schöne um die Schultern fassen, in wirbelndem Tanz sich drehn und in den Lüften feine Stimmen zirpen, jubeln, kichern hören. – Hölderlin bewohnt sein Wolkenkuckucksheim und wähnt sich umflort von Engelsgesang! Traumhaft.

Die letzten 36 Jahre seines Lebens verbrachte er in einem kleinen Tübinger Turmzimmer und lebte offenbar zwischen Phasen der Geistesgegenwart und der "Geistesgestörtheit". Hier schrieb er Verse von zeitloser Schönheit, improvisierte auf der Flöte und auf dem Klavier und stimmte lautmalerische Gesänge an, statt mit seinen Besuchern zu parlieren. Er spielte nicht nur auf der Klaviatur der Poesie, sondern auch auf der des Spinetts. Während die nichtssagenden Briefe, die er an die Mutter sandte, seine Sprachlosigkeit in den Niederungen des Alltags bezeugen, entkam er der Enge der Turmkammer fast nur noch auf den Flügeln seiner Lyrik und seiner Musik. Getragen von ungebrochenem Gottvertrauen.

Wenn dann ein Mädchenchor anhebt und das Engelsterzett "Hebe deine Augen auf" von Felix Mendelssohn Bartholdy intoniert: einfach himmlisch! Aber die jungen Sängerinnen der Mädchenkantorei am Freiburger Münster können auch andere Töne anschlagen, zum Beispiel mit dem "Lobpreis der Liebe" von Knut Nystedt – einer Komposition, die die Brücke zur Deklamation, zum Wort schlägt. Mit improvisierenden Elementen werden verschiedene Klangebenen im Raum erzeugt: eine musikalische Tiefe, die anrührt. So werden neue, überraschende Wirkungen in der Konfrontation und im Zusammenklang mit den Hölderlin-Gedichten und -Briefen erzielt.

Location

Kurhaus Badenweiler
Schloßplatz 1
79410 Badenweiler
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Kurhaus von Badenweiler liegt direkt unterhalb der Burg Baden und inmitten des wunderschönen Kurparks mit historischem Baumbestand, botanischen Raritäten, der Cassiopeia Therme und der Römischen Badruine. Mit ihren unterschiedlichen Räumlichkeiten und Ebenen sind das Kurhaus und seine Arkaden ideal für Veranstaltungen jeglicher Art und Größe, auch unter freiem Himmel.

Der Grundstein für das Badenweiler Kurhaus wurde bereits 1851 gelegt und als „Trinkhalle“ bzw. „Conversationshaus“ im Jahre 1853 offiziell in Betrieb genommen, was sich schon damals an dem regelmäßigen Konzertbetrieb ablesen lässt. Das neu gebaute Kurhaus mit seinen asymmetrischen Stockwerken und Terrassen wurde 1972 eingeweiht, im gleichen Jahr wie die Verleihung des Prädikats „Heilbad“ für Badenweiler. Neben den nach René Schickele und Annette Kolb benannten Sälen verfügt der imposante Bau über die entsprechende Ausstattung (wie z.B. Barrierefreiheit) und moderne Technik für den Veranstaltungs- und Tagungsbereich. Für die kulinarische Seite bzw. das Catering für Veranstaltungen und sonstigen Events steht das Kurhauscafé zur Verfügung.

Badenweiler liegt südlich von Freiburg (im Breisgau) im sog. Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz. Bahnreisende können Badenweiler mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxi vom Bahnhof Müllheim erreichen. Autofahrer gelangen über die A 5 (Ausfahrt Müllheim – Neuenburg – Badenweiler) und dann die L 131 nach Badenweiler. Die kostenpflichtige Parkgarage Schlosspark in der Friedrichstraße liegt ebenerdig 5 Gehminuten vom Kurhaus entfernt. Von drei weiteren öffentlichen Parkplätzen (West, Süd und Ost) an den jeweiligen Ortseingängen, kommt man in 5 bis 10 Minuten zum Zentrum und dem Kurhaus.