Gottfried Linder

Spitalstr. 30
89584 Ehingen

Tickets ab 12,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturamt Stadt Ehingen, Spitalstraße 30, 89584 Ehingen, Deutschland

Anzahl wählen

Freie Platzwahl

Vorverkauf

je 12,00 €

ermäßigt

je 10,00 €

Schüler / Studenten

je 7,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigt sind Seniorenpass-Inhaber der Stadt Ehingen und Inhaber eines Schwerbehinderten-Ausweises.
Rollstuhlfahrer wenden sich bitte direkt an das Kulturamt, Telefon 07391 / 503 503

Ermäßigungsnachweise sind am Einlass vorzeigen.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

GOTTFRIED LINDER
Pianist und Komponist aus Ehingen
Gedächtniskonzert zum 100. Todesjahr

Vero Miller – Sopran
Wolfgang Weller – Klavier
Johannes Lang – Moderation

Gottfried Linder wurde 1841 in eine wohlhabende Gastwirtsfamilie hineingeboren, die den Goldenen Hirsch in Ehingen betrieb. Er besuchte das Untergymnasium in Ehingen bis zum 15. Lebensjahr und durfte anschließend eine musikalische Ausbildung in Stuttgart und München absolvieren. Nach seinem Studium war er Lehrer, später Professor für Klavier am Stuttgarter Konservatorium. Gleichzeitig betätigte er sich als Komponist und wurde Musiklehrer von Herzogin Wera am Württembergischen Königlichen Hof, wo auch die königliche Hofkapelle seine Werke aufführte. Viele davon wurden vergessen oder sind gar verschollen. Dennoch wurden sie 2012 anlässlich einer Sonderausstellung im Staatsarchiv Stuttgart zum 100. Todesjahr von Herzogin Wera gewürdigt.
Zum 100. Todesjahr Gottfried Linders werden seine Werke nun auch in seiner Heimat erklingen.

Die Sopranistin Vero Miller stammt aus Öpfingen. Sie studierte Gesang an der Musikhochschule Karlsruhe und an der Theaterakademie August Everding sowie an der Hochschule für Musik und Theater in München. Die junge Mezzosopranistin erhielt schon eine stolze Reihe von Preisen und Auszeichnungen. Ihr jüngster Erfolg ist der 2. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb in Köln. Vero Miller singt Opernrollen und tritt als Solistin im Konzertfach auf.

Der Pianist Wolfgang Weller studierte Klavier an den Musikhochschulen in München und Freiburg. Er erhielt bei zahlreichen Wettbewerben Preise, u.a. den „Premio Internacional de Música Española Andrés Segovia y José María Ruiz Morales 1981“ für die beste Interpretation spanischer Klaviermusik durch einen Ausländer.
Er ist präsent in den Medien und hat eine Reihe beachteter CDs eingespielt. Wolfgang Weller leitet die Musikschule Raum Munderkingen und ist ein gefragter Musikpädagoge.
Er ist Gründer der Öpfinger Schlosskonzerte und betreut
diese seit zwanzig Jahren als Organisator und künstlerischer Leiter. Sein Repertoire als Pianist ist immens. Er komponierte ca. 400 Klavierwerke, Lieder, Chöre und Kammermusik. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit den noch bekannten Teilen aus Gottfried Linders Œuvre.

Ort der Veranstaltung

Franziskanerkloster
Spitalstr. 30
89584 Ehingen
Deutschland
Route planen

Die seit dem 17. Jahrhundert bestehende Klosteranlage der Franziskaner dient heute der Stadt Ehingen als Kulturzentrum. Es ist regelmäßig Schauplatz internationaler Kunstforen und zahlreichen namhaften Künstlern diente der Klostergang schon aus Ausstellungsraum.

Von den ersten Überlegungen, in Ehingen eine Niederlassung der Franziskaner einzurichten, bis zur Fertigstellung eines Konventsgebäudes vergingen fast 50 Jahre. 1653 konnten die Mönche ihre Räumlichkeiten beziehen, 1825 übernimmt die Stadt das Gebäude, die letzten Brüder mussten das Kloster allerdings schon einige Jahre vorher verlassen. Das ehemalige Kloster wird nun zuerst als Krankenhaus genutzt, später fast ein Jahrhundert lang als Altersheim, bevor es über eine Dekade leer steht. Erst 1992 beschließt der Gemeinderat eine Sanierung der denkmalgeschützten Anlage.

Seit 2000 ist das Franziskanerkloster seiner neuen Bestimmung übergeben: Nicht nur das Kulturamt der Stadt, sondern auch die Volkshochschule und die Jugendmusikschule sind in den Räumlichkeiten untergebracht. In klimatisierten Räumen hat auch das Stadtarchiv die Möglichkeit, seine Bestände geschützt und sachgerecht aufzubewahren.