Gli Orazi e i Curiazi

Schlossanlage
16831 Rheinsberg

Tickets from €29.00
Concessions available

Event organiser: Musikkultur Rheinsberg gGmbH, Kavalierhaus der Schlossanlage, 16831 Rheinsberg, Deutschland


Event info

Domenico Cimarosa
Azione tragica in drei Akten
Libretto von Antonio Simeone Sografi

Musikalische Leitung: Christoph Spering
Inszenierung: Georg Quander
Bühne: Fred Berndt
Orchester: Kammerakademie Potsdam

Uraufführung: 26. Dezember 1796 am Teatro La Fenice in Venedig

Eine Geschichte wie in Shakespeares „Romeo und Julia“: Zwischen den rivalisierenden Städten Rom und Alba Longa tobt seit Jahren ein blutiger Bürgerkrieg. Zwischen den Fronten das junge Liebespaar Horazia und Curiazio. Um dem sinnlosen Morden ein Ende zu machen, beschließen die beiden Anführer den Krieg durch einen Kampf zwischen jeweils drei ausgewählten Männern beider Seiten entscheiden zu lassen. Die Wahl trifft tragischerweise die Familien der Horazier auf römischer Seite und der Curiazier auf Seiten von Alba Longa. Rom gewinnt zwar den Kampf, doch -
wie heißt es so erschütternd bei Shakespeare: „Nur düstern Frieden bringt uns dieser Morgen…“
Das 1796 komponierte Werk gilt als die bedeutendste tragische Oper Cimarosas. Die Partitur weist mit ihren Anklängen an den heroischen Ton der französischen Revolutionsmusiken bereits weit in die Zukunft voraus. Nicht umsonst gehörte das Stück zu den Lieblingsopern Napoleons. Das Libretto von Antonio Simeone Sografi basiert auf der Tragödie »Horace« von Pierre Corneille.

Location

Schlosshof Rheinsberg
Schlossanlage
16831 Rheinsberg
Germany
Plan route

Was kann es besseres geben, als meisterhaft vorgetragene Konzerte in traumhafter Märchenkulisse zu erleben? Der Schlosshof Rheinsberg ist eine solche Location, wo in lauen Sommernächten feinste Kompositionen des gleichnamigen Kammerorchesters präsentiert werden.

Das Schloss wurde im Jahre 1566 auf den Grundmauern einer mittelalterlichen Befestigungsanlage errichtet. Man ließ es im Stile der aufblühenden Renaissance bauen, sodass es fortan den geeigneten Sitz für Fürsten und Kronprinzen bildete. 1733 erwarb Friedrich Wilhelm I. den Prachtbau und gab ihn später an seine Nachfolgergenerationen weiter, die es später zu einem Ort des Musizierens und Komponierens umgestalten sollten. Große Künstlerlegenden wie Voltaire, Carl Philip Emanuel Bach und die Gottlieb-Brüder residierten schon hier, um dem Kronprinzen Gesellschaft zu leisten. Schnell blühte das Schloss im brandenburgischen Rheinsberg zu einem Musenhof auf, der im damaligen Deutschland seinesgleichen suchte. Die künstlerische Energie ist immer noch in jedem Winkel der Anlage spürbar, sodass die Tradition des alten Adels auch heute noch fortgeführt werden kann.

Nicht nur die Architektur allein, sondern auch die Lage des Schlosses ist spektakulär. Unmittelbar am Ufer des weitläufigen Grienericksees liegen Schlossbau und -garten malerisch und gleichzeitig unweit der Rheinsberger Innenstadt. Die nächste Haltestelle liegt 350 m entfernt, Parkplätze finden Sie in der Umgebung.