Glenn Miller Orchestra - directed by Wil Salden

Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck

Tickets ab 38,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Schmidt & Salden GmbH & Co. Event KG, Am Storchsborn 1, 63546 Hammersbach, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Tour 2018/2019: Jukebox Saturday Night

Mit der neuen CD im Gepäck, die pünktlich zum Tour-Beginn erschien, und dem neuen Programm „Jukebox Saturday Night“ ist das Glenn Miller Orchestra 2018 und 2019 auf großer Europa-Tour.

Das Thema ist nicht nur Programm, sondern auch ein wunderschöner Song der von Glenn Miller 1942 aufgenommen wurde und im Konzert des Glenn Miller Orchestra der rote Faden sein wird, denn so wie es Glenn Miller schon getan hat, geht auch Wil Salden bei dieser Show vor: Something Old, Something New, Something Borrowed and Something Blue. Deshalb werden auch unter anderem Kompositionen von Tschaikowsky, Cole Porter und George Gershwin dabei sein.

Wil Salden und seine Musiker sind Garanten für den authentischen Swing-Sound in der traditionellen großen Big Band Besetzung. Das Orchestra und die Vocalgroup „The Moonlight Serenaders“ bestehend aus Musikern, einer Sängerin und dem Orchesterleiter Wil Salden, versetzen das Publikum zurück in die Zeit der Jukeboxes der 30er und 40er Jahre, wenn Titel wie: What A Wonderful World, Blue Moon, Everybody Loves My Baby, Moonlight Serenade, In The Mood und mehr erklingen.

Ort der Veranstaltung

Veranstaltungsforum Fürstenfeld
Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck
Deutschland
Route planen

Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld verbindet gekonnt jahrhundertealte Traditionen mit Modernität und ist einer der beliebtesten Treffpunkte der Region. Mehrere 100.000 Besucherinnen und Besucher strömen jährlich an diesen Ort, um zwischen kunsthistorischem Genuss, kulturellen Veranstaltungen und ausgedehnten Spaziergängen unvergessliche Events zu erleben.

Das Kloster Fürstenfeld wurde Mitte des 13. Jahrhunderts von Ludwig dem Strengen gestiftet, als Sühne für die Hinrichtung seiner Ehefrau. Das Zisterzienserkloster war bis zu seiner Säkularisation im Jahre 1803 das geistige und geistliche Zentrum der Region. 2001 eröffnete in diesen Räumlichkeiten schließlich das von der Stadt umgestaltete Veranstaltungsforum Fürstenfeld. Mehrere Säle, ein Museum, ein Kunsthaus und die Kulturwerkstatt sowie der Klosterladen und zwei erstklassige Restaurants lassen hier keine Wünsche mehr offen.

Der Weg ist für Anreisende mit dem Auto ausgeschildert und das Areal somit gut zu erreichen. 800 Parkplätze vor Ort schaffen genügend Abstellmöglichkeiten für die Fahrzeuge der Besucherinnen und Besucher. Zum Bahnhof Fürstenfeldbruck gelangen Sie innerhalb von zehn Minuten.