Gisbert zu Knyphausen - Das Licht dieser Welt - Tour 2018

Murnaustraße 1
65189 Wiesbaden

Tickets ab 26,80 €

Veranstalter: Schlachthof Wiesbaden, Murnaustr.1, 65189 Wiesbaden, Deutschland

Anzahl wählen

freie Platzwahl

Normalpreis

je 26,80 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ticket inkl. Kulturticket:
Das Ticket berechtigt zur Hinfahrt (5 Std. vor Beginn) und Rückfahrt (bis Betriebsschluss) mit Bus und Bahn im gesamten RMV-Gebiet!

Die hier bestellten Vorverkaufskarten werden Euch von unserem Kooperationspartner AD ticket zugesandt. Bei Fragen zu Bestellungen und Zahlungen ist AD ticket auch Euer erster Ansprechpartner: 0180 60 50 400 (0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen).

Tickets für alle unserer Konzerte sind zudem in unserer Bar, dem 60/40, zu erhalten.

Fragen zum Vorverkauf beantworten wir euch gerne unter 0611-97445-0

Rollstuhlfahrer zahlt, Begleiter umsonst.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Gisbert Wilhelm Enno Freiherr zu Innhausen und Knyphausen. Der aus Eltville-Erbach im hessischen Rheingau stammende deutschsprachige Liedermacher, Sänger und Gitarrist trägt einen Namen der voll ausgeschrieben auf kein Konzertticket passt. Doch so vielzählig die Vokale in seinem Namen auch sein mögen, mindestens ebenso klangvoll ist auch seine Stimme.

Gisbert zu Knyphausen zog es nach dem Abitur in die Niederlande, wo er in der gemütlichen aber belebten Hansestadt Nijmengen ein Musiktherapiestudium absolvierte. Bevor er Karriere machte bespielte er lange Zeit mit seiner Akustikgitarre kleine, überschaubare Bühnen. Zu Knyphausen besticht durch seine eigenen Texte, die er mit viel Weltklugheit und Melancholie aufs Papier bringt. Live auf der Bühne zeigt er sich charmant, bescheiden, humorvoll und stets authentisch. 2005 entscheidet er sich ein eigenes Indie-Label zu gründen. Das Label trägt den Namen Omaha Records und bietet Sängern und Musikern, die fernab des Mainstream musizieren eine Plattform. In den Jahren 2006 bis 2010 lebte zu Knyphausen in Hamburg, wo er 2009 mit dem HANS Musikpreis als bester Hamburger Künstler ausgezeichnet wurde.

Gisbert zu Knyphausen gilt laut dem Spiegel als „ein Gigant“ innerhalb der deutschsprachigen Liedermacher. Sein zweites Album „Hurra! Hurra! So nicht.“ Stieg auf Platz 12 der deutschen Albumcharts ein.

Videos

Ort der Veranstaltung

Schlachthof Wiesbaden
Murnaustraße 1
65189 Wiesbaden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Unweit des Hauptbahnhofs ist der Schlachthof zu einem der wichtigsten Veranstaltungsräume der hessischen Landeshauptstadt avanciert. Stars wie „Sportfreunde Stiller“, „Sisters of Mercy“, „Dropkick Murphys“ und „Deichkind“ sind hier schon aufgetreten.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Schlachthof errichtet. Nach hundertjähriger Inbetriebnahme wurden die Hallen geschlossen. Mitte der 1990er begann dann der Umbau des Schlachthofs zur Konzertbühne. In unzähligen Stunden verwandelten Freiwillige und Musikbegeisterte die kargen Hallen in ein kulturelles Zentrum. 2010 folgte ein weiterer Umbau, bei dem die Stadt mithalf. Hier zeigt sich, wie sehr der Schlachthof im Ansehen der Stadt gestiegen ist. Jetzt bietet der Schlachthof Platz für große Konzerte, Poetry Slams und Lesungen. Schon von weitem lädt der Schlachthof mit seiner einzigartigen Fassade ein. Graffiti-Künstler aus aller Welt haben sich hier verewigt. Und das Äußere zeigt, was das Innere zu bieten hat: Kunst fernab des Mainstreams, rau und unangepasst, nicht so makellos wie die Fassaden des Theaters oder des Kasinos.

Der Schlachthof in Wiesbaden hat es schon längst zu internationalem Ruhm geschafft. Die großen Bands machen hier Halt, um die Atmosphäre zu genießen und den begeisterten Zuhörern einzuheizen.