Giora FEIDMAN & Rastrelli Cello Quartett - Cello meets Klezmer

Domstrasse
17489 Greifswald

Tickets from €40.85

Event organiser: MACC Management GmbH, Bahnhofstr.11-13, 27374 Visselhövede, Deutschland

Select quantity

Vollpreis

Normalpreis

per €40.85

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mail

Event info

Der König des Klezmer und die Meister des Cellos in einem Konzert vereint.
Aktuell präsentieren Weltstar Giora Feidman und das Rastrelli Cello Quartett ihr Programm „Cello meets Klezmer“ mit Werken von Sam Liberman, Carl Orff, Manuel da Fella, Paul Desmond, den Beatles u.v.a.m. Kira Kraftzoff, musikalischer Leiter der Rastrellis, hat in anderen Formationen – als Duo, im Quartett und als Orchesterleiter – schon über 200 Konzerte mit Weltstar Giora Feidman gespielt. Man kennt sich also und schätzt sich.
Seit Jahren inspiriert Feidmans leidenschaftliche Musik, höchste Professionalität und Virtuosität wie auch seine beeindruckende Persönlichkeit Kira Kraftzoff ebenso wie seinen Quartett-Kollegen Sergio Drabkin. Drabkin ist es auch, dessen geniale Bearbeitungen den vier Rastrellis ein facettenreiches Repertoire von der Klassik über das Musical bis hin zum Klezmer und zum Jazz erschließen. Das „Rastrelli Quartett“ besteht aus vier Violoncelli und doch meint man, den besonderen Klang eines klassischen Streichquartetts zu hören. Ihr Spiel verwandelt das Cello in ein Streichinstrument, das keine musikalischen Grenzen zu kennen scheint.
Im Konzert treten die vier Musiker des Quartetts hingebungsvoll, technisch perfekt, mitreißend und in tausend Klangfarben in den Dialog mit Feidmans faszinierender Klezmer-Klarinette. Ein exklusives Klangerlebnis auf Weltniveau.

Location

St. Jacobikirche zu Greifswald
Domstraße
17489 Greifswald
Germany
Plan route

Die St. Jacobikirche zu Greifswald ist die kleinste und jüngste der drei gotischen Innenstadtkirchen, aber mindestens genauso beeindruckend wie ihre beiden größeren Brüder. In der mächtigen Backsteinkirche finden seit mehr als sieben Jahrhunderten regelmäßig Gottesdienste statt, die auch im Winter – dann allerdings im Turm – abgehalten werden. Die Jacobikirche bereichert das kulturelle Leben Greifswalds außerdem mit zahlreichen Konzerten oder anderen Veranstaltungen in ihren heiligen Hallen.

Schon im Jahr 1280 wurde die dem heiligen Jakobus geweihte Kirche zum ersten Mal urkundlich bezeugt, im 14. Jahrhundert erfuhr sie ihren Umbau zu den heutigen Ausmaßen. Gänzlich aus Backstein errichtet, bietet sie ein beeindruckendes Bild, das durch den mächtigen Turm noch imposanter wird. Obwohl ein Großteil der einstmals prachtvollen Ausstattung mit der Zeit verloren ging, so birgt St. Jacobi doch noch einige Kostbarkeiten: Ein gotischer Abendmahlskelch und der Taufstein aus dem 13. Jahrhundert zählen zu den wertvollsten Stücken. Der Innenraum wird durch den Kontrast der weiß getünchten Gewölbe und Wände mit den roten Säulen bestimmt.

Die St. Jacobikirche zu Greifswald hat auch Einzug in die Kunst gehalten: Caspar David Friedrich muss so beeindruckt von der Kirche seiner Heimatstadt gewesen sein, dass er den damals in schlechtem Zustand befindlichen Kirchenbau gleich in mehreren Zeichnungen festhielt.