Geschichte Russlands in Malerei und Musik - Ein dreidimensionales Konzert – berühmte Opernarien, Projektionen russischer Kunstwe

Karina Schwarz, Olga Ionova, Sergey Chechetko  

An der Frauenkirche 12
01067 Dresden

Tickets from €25.00
Concessions available

Event organiser: Karine Kardasheva, Koselstr. 53, 60318 Frankfurt am Main, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €25.00

Ermäßigung

per €20.00

Schwerbehinderte + Begleitperson

per €20.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Die Berechtigung für den ermäßigten Preis umfasst Schüler und Studenten, Rentner, Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte.

Rollstuhlfahrer/ Schwerbehinderte mit B im Ausweis zahlen den ermäßigten Preis. Die Begleitperson erhält kostenfreien Eintritt ohne eigenes Ticket.
print@home after payment
Mail

Event info

Die Sängerin Karina Schwarz, bekannt durch große Erfolge am Boulevardtheater Dresden („Azzurro" und „Barock me Gräfin Cosel“) lädt mit der Sopranistin Olga Ionova (Novaja Opera Moskau) und dem Pianisten und Komponisten Sergey Chechetko (Helikon Opera Moskau) zu einem außergewöhnlichen Projekt in den Festsaal des Coselpalais nach Dresden ein. Das dreidimensionale Konzert gastierte bereits in Moskau und wird auch nach Frankfurt am Main kommen. Arien aus historischen Opern von Glinka, Mussorgsky, Tschaikowsky, Schostakovich und Stravinsky werden mit Kunstwerken von berühmten russischen Malern (u.a. Serov, Vasnezow, Roerich, Levitan, Kustodiev, Bakst… ) untermalt. Ein Erzähler spannt einen Bogen über Russlands Geschichte und verbindet die Kunstwerke der Musik mit denen der Malerei.
Ein Konzerterlebnis, das alle Sinne berührt.

Location

Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

In der Inneren Altstadt Dresdens bietet das Coselpalais einzigartigen kulturellen wie kulinarischen Hochgenuss vor einer historischen Kulisse.

Das spätbarocke Gebäude wurde 1765 auf dem Neumarkt gegenüber der Frauenkirche erbaut und zählt heute zu den bedeutendsten Barockbauten der Stadt. Doch nicht nur die Frauenkirche beeindruckt mit ihrer sakralen Pracht, sondern auch das Coselpalais ist baugeschichtlich und architektonisch ein wahres Juwel. Nachdem es im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde, versprüht es nach einer umfassenden Rekonstruktion wieder den Charme längst vergangener Zeiten. Diese besondere Atmosphäre kann man beispielsweise bei einem Besuch im Grand Café oder im Restaurant des Coselpalais zusammen mit erlesenen Köstlichkeiten genießen. Herzstück des Gebäudes ist allerdings der barocke Festsaal, der für unterschiedliche Veranstaltungen und zu Feierlichkeiten den perfekten Rahmen darstellt. Bis zu 200 Zuschauer können hier Zeuge erstklassiger Orchester- Chor- und Piano- Konzerten sowie spannender Lesungen werden oder bei anregenden Podiumsdiskussionen teilnehmen.

Die Kombination aus talentierten Künstlern, historischer Atmosphäre und dem hauseigenen gastronomischen Angebot machen jeden Besuch im Coselpalais zu einem unvergesslichen Erlebnis.