Gershwin-Gala - Donna Brown and the Soul of Berlin Jazz Orchestra

Donna Brown, Soul of Berlin Jazz Orchestra  

Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße
10623 Berlin

Tickets ab 17,70 €

Veranstalter: FRANZHANS 06 Ltd. - Agentur für Kunst und Kultur, Gustav-Adolf-Straße 14, 13086 Berlin, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Donna Brown ist zurück mit einer neuen Show. Gemeinsam mit dem Soul of Berlin Jazz Orchestra bringt sie Hits von George Gershwin zurück auf die Bühne. Glamourös und vielseitig, mitreißend und stimmungsvoll zeigt sich die Diva bei diesem von ihr gestalteten Abend am Klavier. Dabei folgt sie den Spuren großer Stars wie Ella Fitzgerald, Louis Armstrong, Frank Sinatra, die mit bekannten Songs des Komponisten weltweit erfolgreiche Hits landeten. Gershwins in den Jahren 1916-1937 entstandenen Werke wie „Lady Be Good“, „I got Rhythm“ & „A Foggy Day“ werden von stimmgewaltigen Sängerinnen und Sängern, rhythmischen Hüftschwüngen, Schlag- und Blasinstrumenten und natürlich Donna Brown am Klavier begleitet. Eine Gala nach George Gershwins Geschmack, der Mann, der sich zu seiner Zeit als einer der ersten Weißen mit der afroamerikanischen Musik und dem Jazz auseinandersetzte. Trotz großer Erfolge am Broadway und in Hollywood, wusste er zu dieser Zeit noch nicht, dass er damit nicht nur Kulturen vereinte, sondern auch Musikgeschichte schrieb. Einzig die Liebe zur Musik trieb ihn - und uns zum Jahresende ins Konzert.

Ort der Veranstaltung

Universität der Künste Berlin
Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße
10623 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als eine der größten und vielseitigsten Kunsthochschulen Europas genießt die Universität der Künste in Berlin weltweit hohes Ansehen. Mehr als 4.000 Studierende stellen sich hier in 30 Studiengängen nicht nur sämtlichen Herausforderungen eines künstlerischen Studiums, sondern formen die UdK auch als Begegnungsstätte für Kunst und Wissenschaft.

Die Universität der Künste geht auf die „Kurfürstliche Academie der Mahler-, Bildhauer- und Architectur-Kunst“ aus dem Jahr 1696 zurück und ist damit eine der ältesten Kunsthochschulen weltweit. Aus Zusammenschlüssen einzelner Hochschulen entstand 1975 die „Hochschule der Künste“, die seit 2001 unter ihrem heutigen Namen bekannt ist. Die UdK vereint sowohl bildende und darstellende Künste als auch Musik und Gestaltung unter ihrem Dach. Dadurch schafft sie große Chancen für fächerübergreifendes Lernen, was zu ihrem hohen internationalen Renommee beiträgt. Zahlreiche berühmte Musiker, Wissenschaftler und Künstler lehrten an der UdK, darunter der Musiker Dieter Schnebel, der Maler Helmut Thoma oder die Modedesignerin Vivienne Westwood.

Die Studierenden ebenso wie die Lehrenden der einzelnen Fakultäten präsentieren sich in vielen Veranstaltungen dem kritischen Publikum. Mehr als 500 solcher Ausstellungen, Vortragsabende oder Konzerte finden jährlich statt – viele von ihnen haben sich als Highlights des Berliner Kulturkalenders etabliert.