Gernot Volz - Die Kunst, bei sich zu bleiben ohne aus der Haut zu fahren...


Tickets ab 19,70 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Was für eine Zeit. Ereignisse sind vergessen, bevor sie passiert sind, Autos sind so intelligent, daß sie demnächst das Wahlrecht kriegen, Populisten versprechen das postfaktische Paradies auf Erden – ohne Ausländer, Gen-Technologen klonen aus einer Fleischwurst wieder den Metzger. Jeder weiß alles, keiner kommt mehr mit, Lügen haben kurze Beine, rennen damit aber so schnell, daß man sie schwer zu fassen kriegt. In dieser Unübersichtlichkeit seinen Weg zu finden ohne sich zu verirren, ohne sich aufzuregen, nicht einfach! Doch auf jeden Fall sehr unterhaltsam.
Gernot Voltz pur. Seine beliebte Kunstfigur "Herr Heuser vom Finanzamt" ist zuhause geblieben und Herr Voltz kann eindrucksvoll beweisen, daß auch der Kabarettist eine Menge zu sagen hat. Auf seiner pointenreichen Spurensuche begegnet er dem Politiker mit geistiger Hohlraumversiegelung, einem singenden Eierkocher oder der tiefgefrorenen Eizelle als Nachwuchsspeicherung. Wenn er dann den Blues spielt und Kinderlieder für die Bundeswehr singt, wird die Orientierungssuche auch musikalisch zum Vergnügen.
"Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren" – ein Kabarettprogramm nach dem Motto: Selbst wenn man nicht weiß, wo es langgeht, bleibt das Lachen nicht auf der Strecke!


Foto: Hagen Willsch

www.gernotvoltz.de

Ort der Veranstaltung

unterhaus - Mainzer Forum-Theater gGmbH
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.