Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos - Gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack

Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel

Tickets ab 25,00 €

Veranstalter: Kasseler Komik-Kolloquium, Hans-Böckler-Straße 5, 34121 Kassel, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos
„Gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack“
8. Kasseler Komik-Kolloquium
26. Februar 2018, 19.30 (Einlass 19.00 Uhr)
Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261, 34131 Kassel

Kein ‚Bairischer Abend‘ mit Gerhard Polt und den Well-Brüdern gleicht dem anderen! Auf jeden Fall wird’s unterhaltsam, fernab von weiß-blauer Weißwurstidylle und Bierseligkeit. Zumal in Kassel. Der Menschenkenner Polt, 2006 mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor ausgezeichnet, bespiegelt die Abgründe des ‚Bayern an sich‘ und in uns; die Well-Brüder liefern den Soundtrack zum Panoptikum Bavaricum. Christoph und Michael Well (ex Biermösl Blosn) haben mit ihrem Bruder Karl Well (Guglhupfa) die neue Formation „Well-Brüder aus’m Biermoos“ gegründet. Mit Gerhard Polt nehmen sie unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente das politische Geschehen in Bayern und dem Rest der Welt aufs Korn. Der Darm des Herrn Ministerpräsidenten wird gespiegelt, die Situation der Milchbauern ausgemolken, es wird geschuhplattelt, gejodelt und gestanzelt. Sehr rar sind diese Auftritte inzwischen: Beim Kasseler Komik-Kolloquium gibt’s ein Mordsgaudium fürs Publikum und die Künstler selbst – weil bis man schaut, ist die Mass ausgetrunken, der Radi gegessen, der Schuhplattler getanzt, die Geschichte erzählt und der Jodler vorbei!

weitere Information:
www.komik-kolloquium.de

Ort der Veranstaltung

Anthroposophisches Zentrum
Wilhelmshöher Allee 261
34131 Kassel
Deutschland
Route planen

Wer durch die Wilhelmshöhe der ehemaligen Kurfürstenstadt Kassel spaziert, dem wird sicher das Gebäude der Anthroposophischen Gesellschaft ins Auge springen. Mit seiner architektonischen Einzigartigkeit hebt sich das Bauwerk von seiner Umgebung ab und bietet Platz für Veranstaltungen jeglicher Art.

Die Architektur beruht auf der Lehre, dass natürliche Formen Naturgesetzen folgen. Also wurden geometrisch-symmetrische Formen der benachbarten Häuser aufgenommen und umgestaltet. Somit verwandelten sich die statisch wirkenden senkrechten Fluchten und Linien der anliegenden Bauten zu harmonischen, ineinandergreifenden Flächen und lassen den Ort lebendig wirken. Bis zu zwölf Tagungsräume bieten Kapazitäten für 5 bis 600 Besucher. Da der organische Gedanke nicht nur in der Architektur eine Rolle spielt, wird auch das Essen frisch zubereitet und stammt aus biologischem Anbau.

Das Anthroposophische Zentrum liegt etwa 200 m vom Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe entfernt, welcher Anschlüsse zum Nah- und Fernverkehr bietet. Auch mit dem Auto ist die Anreise problemlos möglich, mit dem Parkhaus Atrium und City Center befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort ausreichend Parkplätze.