Georg Friedrich Händel „Jubilate“ und „Dixit Dominus“

Anne-Maj Hansen(S), Juliane Sandberger(A) ,Tobias Hunger(T) ,Yannick Debus(B)  

Aegidienstraße 75
23552 Lübeck

Tickets from €12.00
Concessions available

Event organiser: Ev. Kirchengemeinde St. Aegidien / Kirchenmusik, Aegidienkirchhof 2, 23552 Lübeck, Deutschland

Tickets


Event info

Georg Friedrich Händel
„Jubilate“ und „Dixit Dominus“

für Soli, Chor und Orchester

Der Lübecker Bach-Chor begibt sich am 21. September 2019 auf die Spuren von Georg Friedrich Händel. Dieser barocke Großmeister des Oratoriums, der viele bekannte Melodien und Chöre schuf, fasziniert durch eine klare und einfach scheinende Klangwelt. Allerdings sind die musikalischen Strukturen und harmonischen Zusammenhänge meist alles andere als simpel.
Der Lübecker Bach-Chor wirkt gemeinsam mit dem Orchester Musica Baltica Rostock (auf historischen Instrumenten). Die Solisten Anne-Maj Hansen (Sopran), Juliane Sandberger (Alt), Tobias Hunger (Tenor) und Yannick Debus (Bass) geben dem Konzert ihr Klanggepräge, die Leitung liegt in den Händen von Kirchenmusiker Eckhard Bürger.
Es wird das „Jubilate“ (HWV 279) erklingen, das Händel als Ergänzung zum Utrechter „Te deum“ schrieb: Mit 28 Jahren hatte er von der englischen Königin den Auftrag erhalten, eine Festmusik zum Frieden von Utrecht zu komponieren, mit dem die spanischen Erbfolgekriege beendet wurden. Für diesen festlichen Anlass verwendete Händel im „Jubilate“ den Psalm 100 („Be joyfull in the lord“) und teilte das Werk in sieben Sätze für Solisten, Chor und Orchester auf. Die erste Aufführung fand im Juli 1713 in der St. Pauls Cathedral in London statt. Händel hat in späteren Jahren die Komposition als selbständiges Werk mit einer neuen Ouverture versehen und in weiteren Zusammenhängen zum Erklingen gebracht.
Das zweite Werk des Abends ist die großartige Psalmkantate „Dixit dominus“ (HWV 232, Psalm 110). Sie ist das anspruchsvollste Kirchenstück des jungen Händel, er schrieb sie 1707 in Venedig und Rom und vertonte darin einen häufig verwendeten Vesperpsalm, dessen Text eine Zusammenstellung von Krönungs-Texten aus dem alten Israel bildet. Händel besetzt das Werk nur mit einem Streichorchester, verlangt aber von den Solisten und dem Chor hoch anspruchsvolle und virtuose Partien – ein Werk, das in seiner Farbigkeit und seinem Kontrastreichtum ungemein packend ist.

Location

St. Ägidien
Aegidienstraße 75
23552 Lübeck
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Kirche St. Ägidien ist die kleinste der Lübecker Innenstadtkirchen, aber sie ist bis heute von nicht zu unterschätzender kultureller Bedeutung für die schleswig-holsteinische Hansestadt.

Früher war sie das Zentrum des Viertels der Handwerker, in ihrer Nähe lebten seit jeher vermehrt Menschen, die sozial schlechter gestellt waren als die Bürger/innen in anderen Stadtteilen. Die Ägidienkirche wurde bereits im Jahr 1227 das erste Mal urkundlich erwähnt. Sie ist dem heiligen Ägidius von St. Gilles geweiht, einem der populärsten Heiligen im Mittelalter. Ägidius gilt als einer der vierzehn Nothelfer. Ursprünglich war die Ägidienkirche ein einschiffiges Gebäude, welches später durch Seitenkapellen ergänz wurde und so zu einem dreischiffigen wurde. Der Turm der Backsteinkirche misst 86 Meter.

Die Ägidienkirche ist bekannt für ihre ausgezeichneten Kirchenchöre. Besonders der Lübecker Bach-Chor hat sich einen Namen gemacht und zählt zu den großen und bedeutenden Oratorienchören in Norddeutschland. Die Programme der Chor-Konzerte sind sehr vielfältig, kaum ein Werk wurde in dem 40-jährigen Bestehen des Lübecker Bach-Chors öfter als einmal aufgeführt. Die Kirchenkonzerte in St.Ägidien sind nicht nur für Kirchenmusik-Fans ein Ohrenschmaus.