Genannt Gospodin oder Der Typ, der einfach nur lebt

Philipp Löhle  

An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden

Tickets ab 17,60 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Societaetstheater gGmbH, An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 17,60 €

ermäßigt Renter | ALG I-Empfänger

je 13,20 €

Schüler | Student | Azubi| Theatercard | ALG-II-Empfänger

je 7,15 €

20% Ermäßigung

je 14,10 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen werden gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises für Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Arbeitslose, Schwerbeschädigte (ab 80%) sowie Inhaber des Dresdenpasses gewährt.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Gospodin will nicht mehr. Keine Lust mehr auf Selbstausbeutung, Leistungswahn, Konsum..
Gospodin will einfach nur da sein und leben. Entspannt. Ohne Geld.
Sein Umfeld ist irritiert, genervt, will ihn pädagogisch wertvoll und gut gemeint zurück ins Boot, ins „richtige“ Leben, zerren. Vergebens.

Man lacht ihn aus, distanziert sich, oder tut, als sei alles wie immer. Die Liebe geht in die Brüche. Gospodin hat Hunger, Schulden und keinen wirklichen Plan, nur sein Dogma für ein neues freies Leben(„Geld darf nicht nötig sein“) Es geht also steil bergab. Er wird in kriminelle Machenschaften gezogen, gerät ins Visier der Polizei. Die Katatstrophe scheint perfekt.
Unerwartet findet Gospodin im Desaster eine akzeptable Lösung seiner Probleme…
Ein absurd-komisches Experiment zum Thema „persönliche Freiheit jenseits der Leistungs- und Konsum-Galeere“.

Regie: Anke Salzmann | Darsteller: Rüdiger Hauffe, Christina Kraft, Felix C. Voigt | Ausstattung: Julia Pommer

Ort der Veranstaltung

Societaetstheater
An der Dreikönigskirche 1a
01097 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Ein historisches Gebäude, ein tolles Programm und eine Bühne, die Platz für Künstler aus dem In- und Ausland bieten. Das ist das Societaetstheater in Dresden. Es schafft den Balanceakt zwischen dem Glanz der vergangenen Jahrhunderte und dem Zauber moderner Inszenierungen.

1779 begann die erste, sehr kurze Nutzung des Societaetstheaters. Nach fünfzig Jahren wurde das Projekt auf Eis gelegt. Mit dem Schauspiel „Die Erinnerung“ schloss das Theater vorrübergehend. Und die Erinnerung an diese Tage veranlasste den Verein „Societaetstheater e. V.“ den Spielbetrieb Ende der 1990er-Jahre wieder aufzunehmen. Seitdem bieten die restaurierten Räumlichkeiten Platz für zwei Bühnen, einen Spielraum im Foyer und eine Bühne im barocken Garten. Ein modernes Theater mit Schwerpunkt auf Sprech-, Tanz-, Musik-, und Figurentheater hat hier Einzug gehalten. Des Weiteren finden hier Werkstattveranstaltungen und Festivals statt.

Das älteste Bürgertheater Dresdens mit der einzigen Gartenbühne Dresdens ist ein Must-See. Neben Zwinger, Frauenkirche und Semperoper gehört dieses Theater zu den Hauptattraktionen der wunderschönen Stadt an der Elbe.

Videos