Gästeführung Templerhaus

Schlossplatz 1 Deutschland-63916 Amorbach

Tickets ab 4,00 €

Veranstalter: Odenwald Tourismus GmbH, Marktplatz 1, 64720 Michelstadt, Deutschland

Anzahl wählen

Preis Erwachsene

Normalpreis

je 4,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Kinder bis 14 Jahre in Begleitung zahlender Erwachsener können kostenfrei an der Führungen teilnehmen.
Lieferart
Postversand

Veranstaltungsinfos

Das so genannte Templerhaus ist eines der ältesten noch erhaltenen Fachwerkgebäude in Ständerbauweise in Deutschland. Der heute wieder restaurierte Zustand entspricht dem Stand nach einem erfolgreichen Umbau im Jahr 1291. Seinen heutigen Namen erhielt das Bauwerk erst Mitte des 19. Jahrhunderts. Obwohl nachweislich keine Beziehung zum Templerorden bestanden hat, hielt sich der Name „Templerhaus“ bis in die heutige Zeit.
Heute bietet sich dem Besucher das Bild eines kleinen mittelalterlichen Adelssitzes, in dessen Anlage, Gestalt und Aussehen sich über 700 Jahre Bau- und Nutzungsgeschichte widerspiegeln. Besichtigen Sie im Rahmen einer Führung dieses authentische Beispiel hochmittelalterlicher Profanarchitektur und Bautechnik!

Ort der Veranstaltung

Abteikirche Amorbach
Schlossplatz 1
63916 Amorbach
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Abteikirche Amorbach gehört zur ehemaligen Benediktinerabtei Kloster Amorbach. Mit ihrem Erscheinungsbild, der Akustik und der gewaltigen Orgel ist die Abteikirche ein beliebter Ort für Musikveranstaltungen jeglicher Art. Hier ist es möglich, sich in einer historischen und bezaubernden Location der Musik vollkommen hinzugeben.

Die Geschichte des Klosters Amorbach lässt sich bis ins Jahr 734 zurückverfolgen, somit gehört es zu den ältesten Klöstern im mainfränkischen Raum. Direkt den Karolingern unterstanden, hatte es die größte Bedeutung für die kirchliche, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region. Mitte des 18. Jahrhunderts erfolgte die Umgestaltung des gesamten Komplexes im Stil des Barock und Rokoko, doch kaum 50 Jahre später wurde die Anlage säkularisiert.

Die nach achtjähriger Bauzeit 1792 vollendete Orgel gehört zu den größten noch erhaltenen Barock-Instrumenten seiner Art, die ebenso eindrucksvoll gestaltet wurde. Der weiße Rokoko-Stuck mit den hellen und farbenfrohen Fresken oder auch der Hochaltar mit seinen sechs Marmorsäulen machen die Kirche zu einem sagenhaften Veranstaltungsort, den Sie unbedingt erlebt haben sollten!