Fusion Duo

Maxine Troglauer, Bassposaune; Vanessa Porter, Schlagzeug  

Am Steine 1 - 2
31134 Hildesheim

Tickets ab 20,80 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturring Hildesheim, Judenstr. 3-4, 31134 Hildesheim, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 20,80 €

Schüler/Studenten

je 10,90 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Schwerbehinderte und Erwerbslose erhalten eine Ermäßigung von 40%.
Karten für Schwerbehinderte, Erwerbslose, Rollstuhlfahrer und deren Begleitung sind ausschließlich im Kulturring Hildesheim e.V. erhältlich.
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Fusion Duo
Maxine Troglauer, Bassposaune
Vanessa Porter, Schlagzeug

Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler

Howard Buss
- Night Tide
Daniel Schnyder: Sonata für Bassposaune und Klavier
Georges Aperghis
- Le Corps à Corps
Miles Wright
- Pair up
Daniel Schnyder
- Romeo und Julia Variationen
Steven Verhelst
- On your own now
Jonas Schön
- reSearch (Auftragswerk)

suchen, erforschen und erfahren – jedes gute Programm benötigt Zeit und Recherche, um die Auswahl der Stücke optimal auf die Stärken der Musiker und die Klangfarben der Instrumente abzustimmen. Bei so einer seltenen Besetzung wie Bassposaune und Percussion erfordert dies eine noch intensivere Auseinandersetzung mit der vorhandenen Literatur – und gegebenenfalls die Bearbeitung anderer Kompositionen.
Die beiden Musikerinnen aus der Bundesauwahl Konzerte Junger Künstler haben sich in ihrem Programm für Stücke entschieden, die jeweils die Virtuosität der einzelnen Künstlerinnen wie auch das Verschmelzen der beiden Instrumente in den Fokus stellen und Ihnen somit hoffentlich einen neuen Blick auf diese beiden Instrumente geben.
Höhepunkt des Programms stellt die Auftragskomposition des in Berlin lebenden Jazzsaxophonisten Jonas Schön dar, mit dem sie während des gesamten Schaffensprozesses eng zusammenarbeiten durften.

Ort der Veranstaltung

Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim
Am Steine 1-2
31134 Hildesheim
Deutschland
Route planen

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim genießt weltweit hohes Ansehen und ist durch seine bedeutende Altägyptensammlung das wohl bedeutendste Museum Norddeutschlands. Auch mit vielen Sonderausstellungen hat es sich überregional einen hervorragenden Ruf erworben. Seit 1884 werden stetig neue Exponate erworben, die sich über das breite Spektrum Ägypten, Kunst, Naturkunde, Stadtgeschichte und Völkerkunde erstrecken.

Zu der bedeutenden Sammlung altägyptischer Kulturdenkmäler zählen die lebensgroße Statue des Bauleiters der Cheops-Pyramide, ein Ernte-Relief aus dem Grab des Seschen-nefer IV. und zahlreiche Schmuckstücke als die Highlights unter den 8.000 Exponaten über eine Zeitspanne von 4.000 Jahren. Innerhalb der Naturkundesammlung ist vor allem die Abteilung Paläontologie besonders erwähnenswert. Die ethnologische Sammlung des Museums ist eine der ältesten Deutschlands und schließt prächtige Stücke chinesischen Porzellans und die renommierte Alt-Peru-Sammlung mit ein. Das historische Bild Hildesheims vom Perm bis heute wird im Stadtgeschichtemuseum im Knochenhauer Amtshaus erlebbar.

Hinter dem Namen des Museums verbergen sich seine beiden Gründer, Herrmann Roemer und Wilhelm Pelizaeus, die ihre privaten Sammlungen der Stadt überantworteten und so die Grundlage für das Museum schufen. 1911 wurde das Pelizaeus-Museum mit der schon damals sehr bedeutenden Sammlung ägyptischer Altertümer eröffnet, 1959 folgte schließlich die Eröffnung des heutigen Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim.